Veranstaltungen

Musik, Theater, Vorträge, Workshops

Mittwoch, 18. Januar 2017

  • 16:00 Uhr, A01-0-004

    Ringvorlesung: "Jana Fries: Venus ade! Rassistische und sexistische Konnotationen in der Benennung einer steinzeitlichen Fundgattung"

    Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Wert-Schätzung. Inter- und transdisziplinäre Perspektiven der Geschlechterforschung"
    zum Venus-Begriff in der Archäologie. Zwar werden damit vielfach Frauendarstellungen aus der Vorgeschichte belegt, aber wie sich zeigt, ist der historische Kern dieser Benennung keineswegs Wertschätzung, sondern Abwertung und Reduzierung.

  • 18:00 Uhr, Karl-Jaspers-Haus, Unter den Eichen 22

    Vortrag: "Entfesselte Moderne. Kritische Zeitdiagnosen in vergleichender Perspektive"

    mit Prof. Dr. Stefan Müller-Doohm. – In diesem Vortrag wird die Grundlinie der Theorie der Moderne dargestellt, wie sie Jürgen Habermas mit der "Theorie des kommunikativen Handelns" entwickelt hat. Auf dieser Basis sollen zeitdiagnostische Thesen erörtert werden.

Sonntag, 22. Januar 2017

  • 11:00 Uhr, Musik- und Literaturhaus Wilhelm13, Leo-Trepp-Straße 13

    LiteraTour Nord: "Sabine Gruber 'Daldossi oder Das Leben des Augenblicks'"

    Bruno Daldossi, ein erfolgreicher Fotograf, hat sich auf die Arbeit in Krisen- und Kriegsgebieten spezialisiert. Nach vielen Jahren, in denen er für ein Hamburger Magazin fotografiert hat, begibt er sich mit Anfang Sechzig nur noch sporadisch auf seine gefährlichen Missionen. Als ihn seine langjährige Gefährtin Marlis wegen eines anderen Mannes verlässt, verliert er jeglichen Halt. In seine Trauer um den Liebesverlust mischt sich immer stärker die Frage, wie mit dem Leid der Welt, das er in seinen Bildern festhält, zu leben und wie damit umzugehen ist.

    Eintritt: 9,- € (Normalpreis); 7,- € (Ermäßigt); Kartenvorverkauf: Buchhandlung CvO-Unibuch, Uhlhornsweg 99, Telefon 0441-71677.

Montag, 23. Januar 2017 bis Dienstag, 24. Januar 2017

  • 10:00 Uhr, Campus Haarentor

    Zertifikatsprogramm: "Hochschuldidaktische Qualifizierung"

    mit Dr. Ursula Bach. – Dozierende sehen für Veranstaltungen mit vielen Studierenden oft kaum einen anderen Ausweg als die Präsentation von Inhalten. Dabei können auch Lehrveranstaltungen für große Studierendengruppen oft weitaus mehr bieten als das Vorlesen von Inhalten. Kleine aktivierende Methoden befördern zum Beispiel das Nachdenken über das Gehörte oder den Austausch von Kenntnissen zum Thema. Manchmal ist es jedoch auch möglich, das Vorlesungskonzept zugunsten eines aktivierenden Lernens aufzugeben. Dies ist oft besser geeignet, um Ihre anspruchsvollen Ziele zu erreichen

    Anmeldung unter: orga.hochschuldidaktik@uni-oldenburg.de

Montag, 23. Januar 2017

Dienstag, 24. Januar 2017

  • 18:00 Uhr, Karl-Jaspers-Haus, Unter den Eichen 22

    Vortrag: "Entfesselte Moderne. Kritische Zeitdiagnosen in vergleichender Perspektive"

    mit Prof. Dr. Stefan Müller-Doohm. – In diesem Vortrag wird der Frage nachgegangen, was unter der von Jürgen Habermas beanspruchten nachmetaphysichen Denkweise zu verstehen ist und welchen Stellenwert die Religionen in der Moderne haben.

  • 18:00 Uhr, Campus Haarentor, Bibliothekssaal

    Vortrag: "Falsche Ruhe. Über Trägheit und Indifferenz"

    mit Prof. Dr. Ralf Konersmann (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel). – Nicht alle unsere Verhaltensvorgaben sind uns deutlich bewusst. Kulturen stabilisieren sich über Selbstverständlichkeiten, die um so wirksamer sind, je weniger sie thematisiert werden. Zu diesen vorthematischen Wertungssystemen gehört die Trägheit. Einst als falsche Ruhe und sogar als Todsünde attackiert, wurde sie im Lauf der Moderne als Tugend der Zurückhaltung gepriesen, die uns vor der Friedlosigkeit der politischen Extreme bewahrt. Die Zeugen dieser Umwertungsgeschichte heißen Michel de Montaigne und Blaise Pascal, Benjamin Constant und Hannah Arendt.

Mittwoch, 25. Januar 2017 bis Donnerstag, 26. Januar 2017

  • 13:00 Uhr, PFL Kulturzentrum, Seminarraum 2, Peterstr. 3

    Rückständigkeit und Gefahr. Geschlechterpolitiken in der Migrationsgesellschaft

    Die Tagung thematisiert die im öffentlichen, medialen, politischen und wissenschaftlichen Raum anhaltende affektbesetzte Auseinandersetzung mit der Gefahr und Bedrohung, die von der vermeintlichen Rückständigkeit und Gefährlichkeit „der Anderen“ ausgehe. Wesen und Körper dieser Anderen werden in diesen Diskursen fokussiert, so dass sich damit eine Grundlage für die zunehmende Legitimation der Überwachung und Bestrafung dieser Anderen ausbildet. Diskutiert werden in diesem Kontext stehende geschlechterpolitische Behauptungs- und Visualisierungspraktiken sowie deren Konsequenzen.

    Eintritt: 30,- € (Normalpreis); 0,- € (Studierende der Universität Oldenburg); Anmeldungen richten Sie bitte an cmc.sekretariat@uni-oldenburg.de

Mittwoch, 25. Januar 2017

  • 16:00 Uhr, A01-0-004

    Ringvorlesung: "Josch Hoenes: Von Schweinen, Bachflohkrebsen und Schmetterlingen. Umstrittene Wertevorstellungen von Sexualität in Magnus Hirschfelds Bilderteil zur Geschlechtskunde2

    Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Wert-Schätzung. Inter- und transdisziplinäre Perspektiven der Geschlechterforschung".
    Tierbilder und -metaphern sind beliebte Mittel, um bestimmte Formen menschlichen Sexualverhalten abzuwerten oder in romantischer Verklärung völlig überzubewerten. Was aber hat es mit dieser Bewertung oder Wertschätzung von Sexualität eigentlich auf sich? Welche Werte und Wertvorstellungen drücken sich in solchen Bildern eigentlich aus? Und worin liegt der Wert oder die Kritikwürdigkeit solcher Bilder?

    Eintritt: 0,- € (Ermäßigt)

  • 16:15 Uhr, Campus Haarentor, A14 1-112

    Vortrag: "Geschichte der Archäologie - von den Anfängen bis heute"

    mit Dr. Jörg Eckert.

    Veranstalter: Forum der Gasthörenden
  • 18:30 Uhr, Campus Haarentor, Bibliothekssaal

    Vortrag: "Flucht aus der Türkei"

    Erdogans Kampf gegen die Demokratie

    ReferentInnen: Sakine Esen Yilmaz (ehem. Generalsekretärin der türk. Bildungsgewerkschaft Egitim Sen); Dr. Cetin Gürer (Soziologe, ehem. Hochschullehrer, Istanbul); Dr. Ulrike Flader (Soziologin, ehem. Hochschullehrerin,); Prof. Dr. Martin Vialon (ehem. Hochschullehrer, Istanbul, jetzt Institut für Philosophie, Uni Oldenburg)

Donnerstag, 26. Januar 2017

  • 14:30 Uhr, Senatssitzungssaal (A14-1-111)

    Vortrag: "Vom Subjekt des Wissens aus der Perspektive der historischen Epistemologie"

    mit Prof. Dr. Hans-Jörg Rheinberger (MPIWG Berlin). – Keynote-Vortrag im Rahmen der internationalen Tagung
    "Selbstsein als Sich-Wissen? Zur Bedeutung der Wissensgeschichte für die Historisierbarkeit des Subjekts" des DFG-Graduiertenkollegs "Selbst-Bildungen"

  • 18:15 Uhr, Campus Haarentor, Bibliothekssaal

    Vortrag: "The practical subject of cognitive neuroscience"

    mit Prof. Dr. Alain Ehrenberg (CNRS Paris). – Keynote-Vortrag im Rahmen der internationalen Tagung Selbstsein als Sich-Wissen? Zur Bedeutung der Wissensgeschichte für die Historisierbarkeit des Subjekts

Freitag, 27. Januar 2017

  • 14:15 Uhr, Campus Haarentor, Hörsaalzentrum (A14 Hörsaal 3)

    Vortrag: "Anthropos revisited: Wissens-geschichte des Subjekts als historische Anthropologie?"

    mit Prof. Dr. Jakob Tanner (Universität Zürich). – Keynote-Vortrag im Rahmen der internationalen Tagung "Selbstsein als Sich-Wissen? Zur Bedeutung der Wissensgeschichte für die Historisierbarkeit des Subjekts" des DFG-Graduiertenkollegs "Selbst-Bildungen"

Montag, 30. Januar 2017

  • 16:00 Uhr, Campus Haarentor, Bibliothekssaal

    Podiumsgespräch: "Zukünftige Herausforderungen der internationalen Zusammenarbeit im europäischen Nordseeküstenraum"

    mit Dr. Thomas Klenke u. Prof. Dr. Torsten Selck (Universität Oldenburg) sowie Peter Südbeck (Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer); Moderation Prof. Dr. Ingo Mose

 

» Neuen Termin eintragen

XMLDer Kalender als News-Feed

Veranstaltungsauswahl

Kongresse, Tagungen, Workshops

Ausstellungen

Veranstaltungen

Sie können die Anzeige auf bestimmte Rubriken einschränken: