Kontaktstudium: Systemische Beratung, Familien- und Systemtherapie

Die Universität Oldenburg führt seit 1987 berufsbegleitende Weiterbildungen für professionelle Fachkräfte in der Sozialen Arbeit durch. Begonnen wurde mit einer Weiterbildung im Bereich der Sozialpädagogischen Familienhilfe, in der die FamilienhelferInnen mit den Grundlagen systemischen Handelns in Familien vertraut gemacht wurden.

Die in diesem Rahmen gemachten Erfahrungen mit dem systemischen Handlungsansatz schufen die Basis für die Entwicklung des vorliegenden berufsbegleitenden Weiterbildungsprogramms Systemische Beratung und Therapie. Die theoretische Grundlage stellt die Systemtheorie dar, eine erfolgreiche Denk- und Vorgehensweise in der beratenden Arbeit, die den Beratungs- und Therapiebereich nachhaltig beeinflusst hat. Die Weiterbildung nimmt diese Orientierung, bei gleichzeitiger Berücksichtigung der für die Soziale Arbeit existierenden Kontextbedingungen auf, um sie für die alltägliche professionelle Tätigkeit nutzbar zu machen.     

Die 8-semestrige Weiterbildung Systemische Beratung und Therapie richtet sich an alle Interessierten im Unternehmens-, Dienstleistungs-, Gesundheits- und Sozialbereich, die im Arbeitsfeld Beratung, Führung und Umgang mit Gruppen und Einzelnen tätig sind und ihre professionellen Handlungsmöglichkeiten erweitern möchten.

Eine Qualifikation in Systemischer Beratung und Therapie bietet eine Professionalisierung in einem modernen Beratungsansatz und Therapieverfahren, die in zahlreichen Arbeitsfeldern Anwendung finden.

Zielsetzung und Aufbau

Ziel der berufsbegleitenden Weiterbildung „Systemische Beratung und Therapie" ist es, die allgemeine soziale Kompetenz der MitarbeiterInnen in der sozialen Arbeit oder anderen Organisationen zu erweitern, um die Verbindungen zwischen persönlichen (individiumzentrierten) und systemischen (kontextbezogenen) Aspekten erfassen zu können und geeignete Interventionsformen aus dem Bereich „Systemische Beratung und Therapie" für die Praxis auszuwählen.

Die kontinuierliche, vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen den professionellen BeraterInnen aus Systemtherapie sowie Familientherapie  und ihrer Klientel erfordert eine differenzierte, prozessorientierte Diagnose und Zielbestimmung, wie sie in der systemischen Analyse üblich ist. Die sich daraus ergebenden vielfältigen Interventionsverfahren berücksichtigen die jeweilige Situation umfassend und betonen die in jeder Person, Familie oder Gruppe vorhandenen Möglichkeiten der Veränderung.

Die Seminare vermitteln einen Einblick in diese Form des Arbeitens durch die Darstellung grundlegender theoretischer Ideen und der sich daraus ableitenden Interventionsmöglichkeiten. Im Verlauf der Weiterbildung Systemische Beratung und Therapie werden diese Inhalte durch die Betrachtung spezifischer Bereiche vertieft. Dabei werden auch bisher wenig beachtete praxisspezifische Probleme berücksichtigt, um neue Impulse für die professionelle Arbeit aufzunehmen. Weiterhin wird der Erwerb von Grundlagen und die Vertiefung in den Bereichen Diagnostik, Therapie und Rehabilitation von Störungen mit Krankheitswert hinsichtlich ihrer familiären, sozialen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen vermittelt.

Ablauf und Dauer

Die Weiterbildung Systemische Beratung und Therapie ist berufsbegleitend organisiert. Über die gesamte Zeit von 8 Semestern wird durchgängig in einer festen Gruppe mit ca. 20 Teilnehmenden gelernt. Sowohl die praktische Arbeit als auch der persönliche Prozess im Rahmen der Seminare und Selbsterfahrungsseminare wird begleitet, unterstützt und supervidiert. Insgesamt umfasst die Weiterbildung 300 Unterrichtseinheiten Theorie- und Methodikseminare, 160 UE Selbsterfahrung, 170 UE Supervision, 100 UE Intervision und 200 UE Beratungs- und Therapiepraxis.

Neben den Präsenzveranstaltungen der Weiterbildung, die überwiegend freitags und samstags stattfinden, kann flexibel und individuell über die Lernorganisation entschieden werden. Die drei- und viertägigen Selbsterfahrungsseminare finden in der Regel in einem Seminarhaus in der Nähe von Oldenburg statt. Die Supervisionsseminare liegen in den Nachmittags- und Abendstunden.

Abschluss, Zertifikat und Anerkennung

Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten die TeilnehmerInnen ein Universitätszertifikat. Das Kontaktstudium Systemische Beratung und Therapie ist von der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) anerkannt. Für Absolventen besteht die Möglichkeit, sich mit dem Universitätszertifikat dort zertifizieren zu lassen. Die Weiterbildung richtet sich an Angehörige der Sozial- und Gesundheitsberufe mit humanwissenschaftlichem Abschluss, Rechts- und WirtschaftswissenschaftlerInnen und weitere akademische Professionen, soweit sie in Feldern der Beratung und Konfliktbearbeitung tätig sind.

Eingangsvoraussetzungen Kontaktstudiengang Systemische Beratung, Familien- und Systemtherapie

Die Eingangsvoraussetzungen für den Kontaktstudiengang Systemische Beratung, Familien- und Systemtherapie sind

  1. Hochschulabschluss mit sozial/humanwissenschaftlicher Ausrichtung und psychosoziale Praxiserfahrungen

    oder

    ein qualifizierter Berufsabschluss im psychosozialen Bereich (mind. 3-jährige Berufsausbildung) und mind. 3-jährige Berufstätigkeit im psychosozialen Bereich und zusätzlich eine abgeschlossene beraterische oder therapeutische Aus-/Weiterbildung im Umfang von mind. 200 UE

    oder

    ein qualifizierter Berufsabschluss im psychosozialen Bereich (mind. 3-jährige Berufsausbildung) und mind. 3-jährige beraterisch-therapeutische Berufstätigkeit im klinischen Kontext oder im Bereich Therapie/Familientherapie.


  2. Möglichkeit zur Umsetzung Systemischer Therapie/Familientherapie und/oder Systemischer Beratung während der Weiterbildung

 
Quereinstieg:

  • Das Kontaktstudium ist curricular aufgebaut und ermöglicht bei Vorliegen der Voraussetzungen einen Quereinstieg.

Über die Zulassung wird nach folgenden Kriterien entschieden:

  • Fachliche und persönliche Eignung
  • Motivation
  • Anwendungsfelder
  • Ziele

Folgende Unterlagen sind Ihrer Bewerbung beizufügen:

  • Nachweise über Studien- und Ausbildungsabschlüsse
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Stellungnahme zur Teilnahmemotivation (max. 2 Seiten)
  • Nachweis über vorhandene praktische Erfahrungen in einem psychosozialen Tätigkeitsfeld
  • Nachweis über die Möglichkeit zur kontinuierlichen weiterbildungsbegleitenden systemischen Beratung bzw. familien- und systemtherapeutischen Arbeit im eigenen Arbeitsfeld oder in Kooperation mit anderen Einrichtungen

Kosten

Für die Systemische Beratung und Therapie werden folgende Gebühren erhoben:

  • Einführungsveranstaltung: 80 EUR
  • Gebühren (für 8 Semester): 9.900 EUR
  • Abschlusskolloquium: 100 EUR

Nach der Einführungsveranstaltung wird über die Teilnahme entschieden. Die Gebühren werden semesterweise im Voraus bezahlt. Die Kosten für die Supervisionen und Selbsterfahrungsseminare sind in den Gesamtkosten enthalten und werden direkt mit dem/der SupervisorIn abgerechnet.

Neben den Seminarinhalten sind folgende Leistungen in den Gebühren enthalten:

  • Gedruckte Studienmaterialien
  • Zugang zur internetgestützten Lernumgebung mit den dort bereitgestellten Foren und Materialien
  • Einführung in die Lernumgebung und technischer Support
  • Intensive Beratung und Betreuung durch das Team des Kontaktstudiums Systemische Beratung und Therapie


Weitere Aufwendungen, die nicht in den Semestergebühren enthalten sind, sind

  • Persönliche Aufwendungen für Lebensunterhalt, Reisen, Übernachtung und Internet
  • Kosten für Übernachtung und Verpflegung im Rahmen der Selbsterfahrungsseminare. Sie werden von den Teilnehmenden direkt mit dem Seminarhaus abgerechnet.

Steuerliche Absetzbarkeit

Ausgaben für Weiterbildungen können in der Regel steuerlich geltend gemacht werden. Ausgaben für Fortbildungen, die mit dem ausgeübten Beruf in Verbindung stehen, in denen Kenntnisse erweitert oder die berufliche Stellung sowie die Einnahmen gesichert werden, sind in der Regel als Werbungskosten steuerlich abzugsfähig.

Wissenschaftliche Leitung und Fachbeirat

Wissenschaftliche Leitung der Weiterbildung:

Priv.-Doz. Dr. Joseph Rieforth, Center für lebenslanges Lernen (C3L) der Universität Oldenburg

Dem Fachbeirat gehören an:

  • Dipl.-Soz. Astrid Beermann-Kassner, Oldenburg
  • Dipl.-Psych. Matthias Pfennig, Münster
  • Priv.-Doz. Dr. Joseph Rieforth, Oldenburg

Kooperation und Forschung

Kooperationspartner

Zu den Kooperationspartnern der postgradualen Zertifikatsprogramme in Systemischer Beratung und Therapie zählen:

Systemische Forschung

Systemische Forschung ist ein neuer, in Entwicklung befindlicher wissenschaftlicher Ansatz. Die Abteilung Beratung und Konfliktlösung arbeitet dazu in Kooperation mit WissenschaftlerInnen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich sowie der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) und der Systemischen Gesellschaft (SG) eng zusammen.

Definition und Methodik systemischer Forschung werden in diesen wissenschaftlichen Gremien entwickelt und erprobt. Die Gewährleistung einer Vernetzung von Forschenden in verschiedenen Handlungsfeldern systemischer Lehre, Forschung und Praxis ist ein weiteres Ziel dieser Initiative.

Die Internetplattform »www.systemisch-forschen.de« gibt einen guten Überblick über den aktuellen »state of the art«.

 

Aktuelles

Zum jetzigen Zeitpunkt ist ein Einstieg in die laufende Weiterbildung nicht mehr möglich, eine neue Gruppe startet jedoch voraussichtlich im WiSe 2018/19. 

Wissenschaftliche Leitung

Priv.-Doz. Dr. Joseph Rieforth

T +49(0)441 798-2881
E joseph.rieforth(at)uni-oldenburg.de

Kontakt

Tanja Fierdag, M.A.
(Wissenschaftliche Koordinatorin)

T +49(0)441 798-4425
E tanja.fierdag(at)uni-oldenburg.de

Doreen Oldenburg
(Verwaltung und Organisation)

T +49(0)441 798-4042
E doreen.oldenburg(at)uni-oldenburg.de

Akkreditierung

Die Veranstaltungen im Kontaktstudium Systemische Beratung, Familien- und Systemtherapie sind von der Ärzte- und Psychotherapeutenkammer Niedersachsen akkreditiert.

Online-Lernumgebung C3LLO

Für Teilnehmer_innen

Bitte folgen Sie dem unten genannten Link, um zur Login-Seite der virtuellen Lernumgebung Ihrer Weiterbildungsgruppe zu gelangen. Geben Sie auf der Login-Seite Ihre Zugangsdaten ein (Benutzername und Passwort).