9. Wissenschaftssoirée

Donnerstag, den 17. August 2017, 18.30 Uhr,
im Foyer des Hörsaalzentrums (Uhlhornsweg)

Programm

18.30 Uhr

Sektempfang im Foyer des Hörsaalzentrums

19.00 Uhr

Begrüßung der Gäste durch den Vorsitzenden der Universitätsgesellschaft und den Präsidenten der Universität Oldenburg

19.30 Uhr

6 parallele Vorträge der besonderen Art mit anschließender Diskussion

Soziologie, Prof. Dr. Sebastian Schnettler
Mehr Männer, mehr Gewalt? Zu den Implikationen verzerrter Geschlechterproportionen in der Bevölkerung

Rechtswissenschaften, Prof. Dr. Dr. Volker Boehme-Neßler
Gefühle – der blinde Fleck des Rechts

Germanistik, Prof. Dr. Juliana Goschler
Gibt es eine „Bildungssprache“? (Und wenn ja, wie viele?)

Geschichtswissenschaften, Prof. Dr. Michael Sommer
Die Orientreisende Gertrude Bell

Mathematik, Prof. Dr. Daniel Grieser
Die schönste Formel der Welt

Psychologie, Prof. Dr. Christoph Siegfried Herrmann 
Das elektrische Gehirn – vom Froschschenkel-Experiment zur transkraniellen Hirnstimulation

20.30 Uhr

Ungezwungenes Beisammensein in der Bibliothek mit Referenten und Gästen bei Wein, Käse und anderen Delikatessen.

Die musikalische Begleitung erfolgt durch das „Equinox Trio“.

 

Der Kostenbeitrag für die Soirée beträgt 38 € pro Person.

Anmeldung

Konzept

6 Themen für 6 spannende Einblicke in 6 unterschiedliche Wissenschaften für viele anregende Gespräche und Diskussionen.

Das Zufallsprinzip entscheidet, an welchem Vortrag Sie teilnehmen werden. Aber keine Sorge, alle anderen Themen kommen für Sie nicht zu kurz, denn im Anschluss daran werden alle Themen und Aspekte in gemütlicher Runde bei Wein und leckeren Häppchen in der Bibliothek diskutiert.

Das Los entscheidet auch über die Tischzuordnung. So ist sichergestellt, dass Sie mit Gästen und Referenten reden werden, die Sie möglicherweise vorher noch nicht kannten.

Soziologie, Rechtswissenschaften, Germanistik, Geschichtswissenschaften, Mathematik und Psychologie − vielfältiger Gesprächsstoff verspricht einen geselligen Abend mit anregenden Begegnungen.