Arbeitsgruppe Technische Bildung

Aktuelles

16.02.2017 - RETIBNE Transferworkshop

Am 16.02.2017 wurde in den Räumen der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg der Transferworkshop des RETIBNE-Projektes veranstaltet. Die im Rahmen des Projektes entwickelten Unterrichtsmaterialien sind zur Erprobung an die Kooperationspartner übergeben worden.

Nähere Informationen zu den Unterrichtsmaterialien finden Sie hier.

Geschichte der Tonaufnahme digital erleben

Im Rahmen des Seminars tec 110 Informations-verarbeitende Systeme wurde im WS 16/17 über das Grammophon eine Sonderausstellung vorbereitet. Die Ausstellung wird am 1. Februar 2017 an der Michaelschule in Papenburg eröffnet. Durch diese Sonderausstellung können Schülerinnen und Schüler Einblicke in die Anfänge der Aufnahme- und Wiedergabetechnik von Musik erlangen. Dabei setzen sich die Schülerinnen und Schüler nicht nur theoretisch mit dem Thema auseinander, sondern haben auch die Möglichkeit historische Grammophone selbst auszuprobieren und ihrem Klang zu lauschen. 

Die Ausstellung ist auch im Internet zu erreichen:

Sonderausstellung Grammophon

Workshops in den Werkstätten

Ab sofort werden während des Semesters verschiedene Workshops in den Werkstätten der Technischen Bildung angeboten. Eine Übersicht und nähere Informationen findet ihr hier.

"MINT-Lernen in informellen Räumen" - Kooperationsprojekt startet im Oktober 2016

Das Wissenschaftsministerium Niedersachsen finanziert ein Promotionsprogramm mit dem Namen „MINT-Lernen in informellen Räumen“. Koordiniert wird es von der Universität Oldenburg, Prof. Dr. Michael Komorek und Prof. Dr. Peter Röben und zielt auf die Erforschung naturwissenschaftlich-technischer und informatischer, fachübergreifender Lernprozesse ab, die an außerschulischen Lernorten untersucht werden. Gefördert werden zwölf Lichtenberg-Promotionsstipendien mit rund 800.000,-- €. Antragsteller sind neben der Universität Oldenburg, die Universitäten Hannover und Vechta und Kooperationspartner aus der University of Crete (Griechenland) sowie der University of Southern Denmark (Dänemark). Außerdem ist eine große Anzahl außerschulischer Einrichtungen involviert, wie z.B. das Zentrum Natur und Technik im Energieerlebniszentrum Aurich und das DLR-Schülerlabor in Bremen.

Das Programm startete im Oktober 2016 und läuft über vier Jahre, worin die über eine Laufzeit von drei Jahren ausgelegten Promotionsstipendien eingebettet sind. Am 11.1.2017 um 18:00h findet im Bibliothekssaal die feierliche Auftaktveranstaltung statt.

Offene Werkstattzeiten

Die Zeiten der Offenen Werkstatt sind nun online einzusehen. 

Hier findet ihr eine Übersicht zu den jeweiligen Werkstätten. 

Japaner zeigen sich begeistert vom Studiengang Technik

Ende Februar konnte der Studiengang Technik japanische Gäste der Kagoshima University in den heimischen Räumlichkeiten begrüßen. Nachdem im letzten Jahr unser Mitarbeiter Menke Saathoff die Möglichkeit hatte, sich über das Schul- und Bildungssystem in Japan zu informieren (siehe Artikel: Austauschprogramm mit der Kagoshima University in Japan), wurde es nun Zeit, sich zu revanchieren und den Japanern Einblicke in das hiesige Schul- und Bildungssystem zu gewähren. Aus diesem Grund wurde erst eine Doppelstunde Technik an der Paulus-Schule Oldenburg hospitiert, um danach gemeinsam in der Universität zu Mittag zu essen und sich die Räumlichkeiten des Studiengangs Technik anzuschauen und Abläufe erklären zu lassen. Die Japaner zeigten sich sowohl vom Besuch der Schule als auch vom Besuch der Universität sehr begeistert.                         

Technische Bildung fester Bestandteil im Entwicklungsverbund "Schülerlabore als Lehr-Lern-Labore"

Wie macht man Lehramtsstudierende zu guten Lehrern? Wie stärkt man ihre didaktischen und diagnostischen Fähigkeiten? Welche Rolle können Lehr-Lern-Labore in diesem Prozess spielen? Und wie lassen sich schon zu Beginn des Studiums hoffnungsvolle Talente fürs Klassenzimmer identifizieren? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der drei Entwicklungsverbünde, die von der Deutsche Telekom Stiftung gefördert werden. Das Ziel: die bundesweit besten Konzepte zur MINT-Lehrerbildung sichtbar machen und verbreiten.

Zu den beteiligten Hochschulen gehört auch die Universität Oldenburg mit ihren Fachbereichen der MINT-Lehramtsausbildung. Das "T" in MINT ist hierbei durch die Arbeitsgruppe Technische Bildung vertreten und im Entwicklungsverbund I "Schülerlabore als Lehr-Lern-Labore" tätig. 

Nähere Infos, Interviews mit beteiligten Personen und vieles mehr findet man unter der Seite: http://www.mint-lehrerbildung.de/

Ein Interview zum Thema Lehr-Lern-Labore mit dem Arbeitsgruppenleiter Prof. Dr. Peter Röben und der Blog über den Alltag eines Doktoranden von Menke Saathoff sind momentane Beiträge der Arbeitsgruppe auf dieser Homepage.

29.09. - 28.11.2015: Austauschprogramm mit der Kagoshima University in Japan

Austauschprogramm mit der Kagoshima University in Japan zum Thema „Schülerlabore als Lehr-Lern-Labore: Neue Perspektiven für den naturwissenschaftlich-technischen Unterricht“

In den Monaten Oktober und November hatte unser Mitarbeiter Menke Saathoff die Möglichkeit, an einem vom DAAD finanzierten Austauschprogramm mit der Partneruniversität in Kagoshima teilzunehmen. Aus diesem Grund flog er Ende September mit drei Kolleginnen aus der Chemiedidaktik (Luzie Semmler, Rabea Wirth, Jutta Honkomp) für zwei Monate nach Japan.

Weitere Austauschprogramme mit der Kagoshima University sind in Planung. Die Zielsetzungen des Programms sind:

  • Sammeln von Informationen zu dortigen Konzepten der Lehrerbildung und –fortbildung
  • Reflektieren, welche lernförderlichen und fachdidaktisch relevanten Aspekte in Deutschland integriert werden können
  • Erwerben von Zusatzqualifikationen durch das Kennenlernen japanischer Schülerlabore
  • Integration in interdisziplinäre Forschung
  • Verbesserung der sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen

Im Februar 2016 werden Studentinnen und Studenten aus Kagoshima zu Besuch nach Oldenburg kommen und sich die Universität und ihre Schülerlabore anschauen.

01. bis 06.11.2015 - Exkursion zum Deutschen Museum, München

Auch in diesem Jahr hat die Arbeitsgruppe wieder eine Exkursion nach München zum Deutschen Museum mit einer Gruppe Studierender durchgeführt. Hier ein Gruppenbild:

   

22.07.2015 - Kooperation mit dem Landesmuseum Natur und Mensch

Die Arbeitsgruppe Technische Bildung hat sich an der Konzeption der Ausstellung "Ein Leben in Netzen" des Landesmuseums Natur und Mensch in Oldenburg beteiligt, u.a. wurden zwei Exponate entwickelt und gebaut. Im Beiprogramm der Ausstellung werden wir eine Lehrerfortbildung zum elektrischen Netz in Kooperation mit der EWE anbieten. Weitere Informationen auf den Seiten des Museums und auf dem Flyer zur Ausstellung. Die Ausstellungseröffnung ist am 9.5.2015.

Der Beitrag "Oldenburg im Netz - Das Netz in Oldenburg" von Prof. Dr. Peter Röben aus dem dazugehörigen Ausstellungskatalog ist hier zum Download verfügbar.

15.07.2015 - Schule - TECHNOSEUM

Unterrichtsmaterialien für weiterführende Schulen zur Sonnenenergie aus dem Projekt "Lernkooperation Schule - TECHNOSEUM - Aus der Technikgeschichte für die Energietechnik der Zukunft lernen" stehen zum Download bereit.

20.05.2015 - Richtlinien für wissenschaftliches Arbeiten

Die Richtlinien für wissenschaftliches Arbeiten stehen hier zum Download bereit:

Wissenschaftliches Arbeiten

Diese Richtlinien sind bei der Anfertigung von Haus-, Bachelor- sowie Masterarbeiten zu beachten.

15.04.2015 - Abschluss des Projektes AiKo

Das Projekt „Anerkennung informell erworbener Kompetenzen in der Metall- und Elektroindustrie“ - gefördert vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg - hat am 15.4.2015 seine Abschlussveranstaltung durchgeführt und der Öffentlichkeit ein Web-basiertes Tool übergeben. Dieses Tool wurde im Projekt partizipativ in Kooperation mit Unternehmen, Verbänden, Kammern und Arbeitsagenturen entwickelt. Das Tool steht unter https://www.ibap.kit.edu/aikompass/ zu Verfügung. Weitere Informationen aus dem Projekt unter http://www.aiko.agenturq.de/start/.

Veröffentlichungen:

Fischer, M./Huber, K./Mann, E./Röben, P. (2014). Informelles Lernen und dessen Anerkennung aus der Lernenden-Perspektive – Ergebnisse eines Projekts zur Anerkennung informell erworbener Kompetenzen in Baden-Württemberg. In: bwp@ Berufs- und Wirtschaftspädagogik – online, Ausgabe 26, 1-21. Online: www.bwpat.de/ausgabe26/fischer_etal_bwpat26.pdf [23.04.2015]

Fischer, M./Huber, K./Mann, E./Röben, P. (2014). Informelles Lernen und dessen Anerkennung aus der Lernendenperspektive – Ergebnisse eines Projekts zur Anerkennung informell erworbener Kompetenzen in Baden-Württemberg (Langfassung). A+B Forschungsbericht Nr. 15. Bremen, Karlsruhe, Oldenburg, Weingarten: A+B Forschungsnetzwerk. Online: www.ibap.kit.edu/berufspaedagogik/download/AundB-Forschungsbericht_15_2014.pdf [23.04.2015]

20.03.2015 - DBU-Workshop

Am 20.03.2015 wird es einen Workshop in den Räumen der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg geben, zu dem die Lehrkräfte der MINT-Fächer aus ganz Niedersachsen eingeladen werden und bei dem die Unterrichtseinheiten vorgestellt sowie grundlegende Inhalte nachhaltiger Bildung vermittelt werden sollen.

Nähere Informationen sind hier zu finden: DBU-Workshop

 

Kontakt

Prof. Dr. Peter Röben

Tel.: +49 (0)441 798-2931
Fax: +49 (0)441 798-2967
E-Mail: peter.roeben(at)uni-oldenburg.de 
Büro: A04 - Raum 0-008

Sekretariat

Beate Nordbruch 

Tel.: +49(0)441 798-2966
Fax: +49(0)441 798-2967 
E-Mail: itb(at)uni-oldenburg.de 
Raum: A4 0-007 

ANSCHRIFT

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Fakultät V
Institut für Physik
Technische Bildung
D - 26111 Oldenburg 


Copyright und Haftung