Veranstaltungen des Instituts für Musik

26. April 2015   17:00   Konzert an vier Flügeln: Klavierquartett „Tastissimo“ spielt „Canto Ostinato“
Kategorie: Konzert
Konzert an vier Flügeln: Klavierquartett „Tastissimo“ spielt „Canto Ostinato“   Zu einem...
07. Juli 2015   19:00 - 22:00 UniChorForum 2015
Alte Aula der Universität UniChorForum 2015 "Lebensstufen" Werke von Barrenschee (UA),...

Komponisten-Colloquium Musik unserer Zeit
Sommersemester 2015

-17.04.15:      Jean-Luc Darbellay (Bern) mit Gast Noelle Darbellay, Violine Violin&Voice - One Woman performance

-24.04.15:      Petra Fluhr (Ludwigshafen), Oboe Musikerberuf

-08.05.15:      Enrico Correggia (Turin) mit Gast Ancuza Aprodu (Bukarest), Klavie Ein Komponistenportrait

-15.05.15:      Siegrid Ernst (Bremen) Mit Augen und Ohren – Komposition im Dialog mit bildender Kunst

-22.05.15       Jennifer Hymer (Hamburg), Klavier und Marion Ferme (Paris), Blockflöte Ein musikalisches Doppelportrait

-29.05.15:      René Hirschfeld (Berlin) Variationen – Solowerke für Violine / Viola

-05.06.15:      Nicolae Brânduş (Bukarest) mit Gast Diana Mos (Bukarest), Violine                   Musik unserer Zeit aus Rumänien für Violine

-10.06.15:      Zusatztermin: Gerhard Folkerts (A10-0-18): Opus magnum - Die musikalische Poetik (Mittwoch)     von Mikis Theodorakis

-12.06.15:      Ortwin Nimczik (Detmold): Die Solokonzerte György Ligetis

-13.06.15:      Zusatztermin: DTKV Konzert im AGO (N.B.: Samstag)            

-17.06.15       Zusatztermin: Harald Grosskopf (Sarstedt/Hildesheim), Moderation Christoph (Mittwoch)    Micklisch Krautrock – vom Schimpfwort zum Kultbegriff

-19.06.15:      Wolfgang Martin Stroh (Oldenburg) Elektronische Musik made in Oldenburg

-26.06.15:      Martin Daske (Berlin) mit Gästen Johanna Daske (Aachen), Flöte und Olaf Futyma (Aachen), Flöte Ein Komponistenportrait

-03.07.15:      Wolfgang Rüdiger (Freiburg), Fagott My Bassoon Body – Lecture Performance zur Interpretation von Werke für Fagott                       

-08.07.15:      Zusatztermin: Walter-Michael Vollhardt (Freiburg), Violoncello
(Mittwoch)     mit Gast Clemens Flick (Berlin), Klavier Saudades do Brasil – Multistilistische Cellomusik aus Lateinamerika

-10.07.15:      Ursula Görsch (Bremen) Zurna und Trommel: Musikkulturen in Ost und Süd – ein Erfahrungsbericht

-17.7.2015      Uraufführungen – KlassikJazzMix Studierende der Universität Oldenburg stellen eigene Werke vor Gäste: vox cambiata (Oldenburg) und Ionica Pop (Cluj/Rumänien), Komponist

-18.7.2015     Zusatztermin:
(Samstag)     Preisverleihung des 14. Carl von Ossietzky-Kompositionswettbewerbs
Uraufführungen von Werken für Klavier solo, vierhändig und zwei Klaviere (Ltg.: Werner Barho) in der Aula der Universität

 

Die Veranstaltungen finden, wenn nicht anders angegeben, um 18 Uhr im Kammermusiksaal (KMS) der Universität statt.

Institut für Musik

Ziel der Ausbildung

Eine berufliche Qualifikation für Lehrämter an allgemeinbildenden Schulen über den Weg des Zwei-Fächer-Bachelors mit anschließendem Master of Education.

oder

Eine Qualifikation für einen musikvermittelnden Beruf, wie Musikjournalismus, -redaktion, -dramaturgie, -management über den Weg des Zwei-Fächer-Bachelors mit anschließendem Master Musikwissenschaften oder Integrated Media.

Informationen zum Zwei-Fächer-Bachelor

Informationen zum Master of Education

Informationen zum Master Musikwissenschaften

Informationen zum Master Integrated Media

An Introduction to Music and Medicine

Mrs. Daisy Fancourt, Research Associate
Centre for Performance Science, Imperial College / Royal College of Music London, UK
Research into the health benefits of music has rapidly expanded over the last decade, with studies as diverse as the playing of war songs to improve walking in Parkinson’s patients, to the singing of lullabies to help premature babies gain weight, to the use of pop music to increase speed and accuracy in operating theatres. As a result of these studies, the use of music as an adjunct to conventional treatment and even on prescription is gaining in status within healthcare systems internationally. This talk will consist of two parts. The first will consider the historical origins of the use of music in medicine and examine some 'spotlights' on research topics within the field including evolutionary perspectives of music and early life, cognitive effects of music in dementia, physiological effects of music on motor, pharmacological effects of music in surgery, and the biology of music and chronic disease. This will be illustrated with case studies of active music programmes running in the UK. The second part of the talk will focus in particular on the psychobiological effects of music including the impact on stress hormones and components of the immune system and examine in detail the results from a 2-year clinical trial exploring the effects of music on psychological state and inflammatory immune response in mental health patients.
Wo?
Campus Haarentor
Studio E (A9)
Wann?
Mittwoch, 22. April 2015, 12-14h
Herzliche Einladung an alle interessierten Studierenden und Kollegen!
gez. Prof. Dr. Gunter Kreutz, Fakultät III, Institut für Musik

Konzert an vier Flügeln: Klavierquartett „Tastissimo“ spielt „Canto Ostinato“

Oldenburg, 12.04.2015

 

Konzert an vier Flügeln: Klavierquartett „Tastissimo“ spielt „Canto Ostinato“

 

Zu einem besonderen Konzerterlebnis lädt das Oldenburger Klavierquartett „Tastissimo“ um die Klavierdozentin Christiane Abt an die Universität Oldenburg ein: Am Sonntag, 26. April, 17.00 Uhr, stehen vier Flügel sternförmig angeordnet in der Mitte der Aula (Campus Haarentor, Gebäude A11) der Universität. „Tastissimo“ spielt in dieser Aufstellung „Canto Ostinato“ – „der ewige Gesang“, eine Komposition des niederländischen Komponisten Simeon ten Holt. Das Besondere: Die Besucher können das Konzert je nach Wunsch im Sitzen oder Liegen verfolgen.

 

Simeon ten Holt gehört in den Niederlanden zu den bekanntesten und meist gespielten  zeitgenössischen Komponisten. Canto Ostinato entstand in den Jahren 1973-1976 und besitzt  dort seit einigen Jahren geradezu Kult-Charakter. Eine der vielen Einspielungen wurde mit einer goldenen Schallplatte ausgezeichnet –  eine höchst seltene Ehrung für ein Werk aus der heutigen Zeit. Ten Holt bietet den Ausführenden mit seinem Notenmaterial einen musikalischen Weg an, den sie mit großer Freiheit gestalten können. Eine feste Zeitdauer für Canto gibt es dadurch ebenso wenig wie eine vorgeschriebene Besetzung. „Canto hat es nicht eilig“, wie der Komponist betont, und jede Aufführung ist sowohl für die Musiker als auch für das Publikum  eine einmalige Klangreise. „Es ist eine Musik,  die sich nicht einem speziellen Publikum zuwendet“, erklärt Chrisiane Abt. ”Ganz im Gegenteil: „Canto Ostinato“ spricht auch eine Hörerschaft an, die sich üblicherweise nicht mit klassischer Musik beschäftigt.“

 

Der Eintritt ist frei. Die Besucher sollten bei Bedarf Decken oder Liegematten mitbringen.

 

Das Klavierensemble Tastissimo entstand im Jahr 2006 aus dem Wunsch der MusikerInnen heraus – fernab von der üblichen meist solistischen Rolle eines Pianisten – gemeinsam kreativ miteinander zu arbeiten. Es widmet sich der mehrhändigen Originalliteratur aus den Bereichen der Frühmoderne, des Tango und der globalen Postmoderne. In der jetzigen Besetzung spielen Christiane Abt ( Universität Oldenburg), Ruth Ense (Musikschule der Stadt Oldenburg), Gabriele Hoeltzenbein (Kirchenmusikerin) und Ronald Poelman (freischaffender Klavierdozent und Komponist).

 

www.canto-ostinato.com

 

Institutssekretariat

Rosemarie Havekost

Tel: +49 (0) 441 - 798 2305
Fax: +49 (0) 441 - 798 4016
E-Mail:
rosemarie.havekost(at)uni-oldenburg.de
Raum: A10 0-009

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 10.00-12.00 Uhr,
Di/Do 14.00-15.00 Uhr