Dezernat 3 Stud. und Akad. Angelegenheiten

Besitze ich eine Studienberechtigung?

Auch mit beruflicher Vorbildung kann studiert werden.

Bestimmte berufliche Vorbildungen verleihen eine allgemeine Studienberechtigung (z.B. staatlich anerkannte Erzieherinnen, Meister, Fachwirte u.a.).

Außerdem ist es seit 2010 möglich, unter bestimmten Bedingungen mit einer Berufsausbildung und anschließender Berufstätigkeit einen Studiengang dieser Fachrichtung zu studieren. 

Darüber hinaus wurde der Hochschulzugang auch für Absolvent_innen mit fachgebundener Hochschulreife (Berufsoberschule" sowie mit Fachhochschulreife (ebenfalls fachgebunden) erweitert.

Welche Möglichkeiten Sie mit beruflicher Vorbildung und Fachhochschulreife haben, welche Rahmenbedingungen es gibt und wen Sie für Information und Beratung ansprechen können, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

In jedem Fall gilt: Wir empfehlen Ihnen, sich vor der Online-Bewerbung für ein Studium persönlich im Immatrikulationsamt beraten zu lassen.


Allgemeine Studienberechtigung mit beruflicher Vorbildung

Folgende berufliche Vorbildungen berechtigen in Niedersachsen zur Aufnahme eines Studiums in jeder Fachrichtung an jeder Hochschule:

  • Meister/in
  • Staatlich geprüfte/r Techniker/in
  • Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in 
  • Fortbildungsabschluss
  • Befähigungszeugnis für den nautischen oder technischen Schiffsdienst
  • Fachschulabschluss 
  • Fortbildungsabschluss für Berufe im Gesundheitswesen oder für sozialpflegerische oder sozialpädagogische Berufe

Die genauen Rahmenbedingungen können Sie hier nachlesen. 


Fachbezogene Studienberechtigung mit beruflicher Vorbildung

Mit einer dreijährigen Berufsausbildung und anschließender dreijähriger Berufstätigkeit haben Sie eine Studienberechtigung für diese Fachrichtung erworben. Der Ausbildungsberuf muss staatlich anerkannt sein und dem angestrebten Studiengang fachlich nahe stehen. Darüber hinaus sind aber auch Einzelfallentscheidungen aufgrund individueller Anträge möglich, wenn Ihr Ausbildungsberuf noch nicht in der Zuordnungsliste der Universität Oldenburg gelistet ist und eine fachliche Nähe Ihres Ausbildungsberufs zum Studiengang gegeben ist.

 

Mit welchem Ausbildungsberuf Sie welches Fach aufnehmen dürfen und weitere wichtige Informationen lesen Sie hier. 

Sollte der Fall eintreten, dass Sie zwar eine Studienberechtigung besitzen, die Fachrichtung Ihrer Ausbildung aber nicht dem angestrebten Studiengang entspricht und auch keine Einzelfallausnahme genehmigt wird, kommt die Zulassungsprüfung (Z-Prüfung) in Betracht, mit der Sie eine fachbezogene Hochschulzugangsberechtigung für den gewünschten Studiengang erlangen können. 


 

Fragen, Anregungen & Feedback


Bei Fragen bitte fragen! Wir beantworten gerne Ihre Nachrichten!
Nutzen Sie dieses Formular dafür:

  1. Auf Absenden klicken und dann noch einmal bestätigen - danke!