Dezernat 3 Stud. und Akad. Angelegenheiten

Studium verkürzen durch Anrechnung beruflicher Leistungen

Fachlich einschlägige Vorbildungen, berufliche Leistungen und Kompetenzen auf ein Studium anrechnen und gegebenenfalls verkürzen - das ist mittlerweile an sehr vielen Hochschulen und Universitäten möglich. 

Hier erfahren Sie etwas zu den relevanten Begrifflichkeiten, die in diesem Zusammenhang eine Rolle spielen.

Außerdem finden Sie Links zu weiterführenden Seiten, die Sie über Ihre Möglichkeiten und die rechtlichen Rahmenbedingungen informieren.


Pauschale und individuelle Anrechnung

Grundsätzlich wird zwischen der pauschalen und der individuellen Anrechnung unterschieden.

Pauschale Anrechnung (zurzeit an der Universität Oldenburg nur bei den berufsbegleitenden Studiengängen)
Bei der pauschalen Anrechnung werden bestimmte Fortbildungen mit einer bestimmten Kreditpunkteanzahl pauschal auf ein Studium angerechnet.

Individuelle Anrechnung:
Die individuelle Anrechnung bezieht sich auf Kenntnisse und Kompetenzen einer einzelnen Person. Nach erfolgreicher Prüfung durch den Prüfungsausschuss werden Kreditpunkte für konkrete Studieninhalte angerechnet.


Wie finde ich heraus, ob und was angerechnet werden kann?

Es lohnt sich in jedem Fall, dieser Frage nachzugehen, denn Sie sparen sich bei sorgfältiger, vorheriger Recherche möglicherweise viel (Studien-) Zeit (und damit letztlich auch Geld). 

Falls außerhochschulisch erworbene anrechenbare Leistungen und Kompetenzen vorhanden sind, können Sie sich diese in den meisten Bundesländern mit maximal 50 % auf ein Studium anrechnen lassen. Die konkrete Anrechnung wird von den Hochschulen selbst geregelt und vorgenommen.

Um herauszufinden, ob und welche Leistungen angerechnet werden können, können Sie verschiedene Ansatzpunkte wählen.

Sie können direkt nach Studiengängen suchen, die Anrechnungsmöglichkeiten bieten. Dafür hat die Hochschulrektorenkonferenz den nexus-Anrechnungkompass entwickelt. Das Tool ist mit dem Hochschulkompass verknüpft (siehe Studienmöglichkeiten). Laut der Website sind in der Datenbank "über 1800 Studienangebote hinterlegt, in denen beruflich erworbene Kompetenzen individuell, pauschal oder kombiniert angerechnet werden können":

Eine weitere Datenbank, in der Sie nach Studiengängen mit Anrechnungsmöglichkeiten suchen können, ist die Informationsplattform zur Anrechnung beruflicher Kompetenzen (DAbeKom). Die DAbeKom wird im Auftrag des BMBF und des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen betrieben und ist ein Angebot des Fachbereichs Wirtschaft und Gesundheit der Fachhochschule Bielefeld.

Falls Sie Ihren gewünschten Studiengang (oder den gewünschten Studiengang am gewünschten Studienort) in den Datenbanken nicht finden sollten, fragen Sie bitte direkt an der konkreten Hochschule nach. Möglicherweise ist inzwischen eine Anrechnung möglich und nur noch nicht in der Datenbank eingetragen.

Falls Sie bereits einen konkreten Studienort im Auge haben sollten, informieren Sie sich direkt vor Ort an der Hochschule/ Universität: 

  • für eine erste Beratung in der Zentralen Studienberatung
  • für die detaillierte Anrechnungsprüfung im Prüfungsamt

Anrechnung an der Universität Oldenburg

Seit Oktober 2012 ist es an der Universität Oldenburg möglich, in bestimmten Bachelor-Studiengängen Kompetenzen und Fähigkeiten anrechnen zu lassen und das Studium dadurch gegebenenfalls zu verkürzen.

Wenn Sie prüfen möchten, ob Sie anrechenbare Kompetenzen mitbringen, informieren Sie sich bitte zunächst im Prüfungsamt:

Weitere nützliche Informationen rund ums Thema Anrechnung finden Sie auf den Seiten der Offenen Hochschule Oldenburg:


 

Fragen, Anregungen & Feedback


Bei Fragen bitte fragen! Wir beantworten gerne Ihre Nachrichten!
Nutzen Sie dieses Formular dafür:

  1. Auf Absenden klicken und dann noch einmal bestätigen - danke!