Struktur des Promotionsprogramms TELIS

Das Promotionsprogramm TELIS der Fakultät II ist Teil der Graduiertenschule für Gesellschafts- und Geisteswissenschaften der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (3GO).

Das Promotionsprogramm TELIS besteht aus einer interdisziplinär angelegten Struktur von Lehrveranstaltungen und Projekten, deren Ziel sowohl die Vertiefung von Fachwissen und relevanter Methoden auf dem jeweiligen Promotionsgebiet als auch der Erwerb von fachübergreifenden Kompetenzen ist.

Formale Details zu Prüfungsleistungen und -regelungen sind der Prüfungsordnung zu entnehmen, welche ferner eine umfassende Übersicht der Programmstruktur und des Modulangebots in den Anlagen enthält.

Der erfolgreiche Abschluss des Promotionsprogramms erfordert den Erwerb von mindestens 30 Kreditpunkten (KP), welche durch Module aus drei Themenfeldern A, B, und C zu erbringen sind.

Insbesondere sind im Bereich A mindestens 12 KP sowie aus den Bereichen B und C jeweils Lehrveranstaltungen und Projekte im Umfang von mindestens 6 KP zu absolvieren. Die restlichen KP können beliebig auf Module der drei Themenfelder aufgeteilt werden.

Themenfelder

Themenfeld A: Verbreiterung und Vertiefung von Fachwissen

In diesem Bereich steht die Aneignung von Fachwissen und Methoden im eigenen Forschungsgebiet sowie verwandter Disziplinen im Vordergrund.

Themenfeld B: Kommunikation und Wissensvermittlung

Ziel dieses Modulbereichs ist die Förderung kommunikativer Kompetenzen, z.B. hinsichtlich forschungsorientierter Präsentationstechniken sowie wissenschaftlichen Publizierens, als auch die Aneignung hochschuldidaktischer Kompetenzen.

Themenfeld C: Fachübergreifende Kompetenzen

Dieses Modulangebot dient dem Erwerb von fachübergreifenden und für die allgemeine wissenschaftliche Karriere dienlichen Kompetenzen, wie die Aufstellung strukturierter Forschungspläne und Drittmittelanträgen, Bewerbungsstrategien oder Wirtschaftsenglisch.

 

Die in den einzelnen Bereichen anrechenbaren Module beinhalten zum einen relevante Kurse der Masterstudiengänge der Universität Oldenburg und interne Kolloquien (Veranstaltungsverzeichnis). Darüber hinaus bieten universitätseigene Einrichtungen wie die Graduiertenschule 3GO, das Sprachenzentrum sowie die win-Werkstatt Workshops und Seminare an, die insbesondere die jeweiligen Kompetenzen der Themenfelder B und C betreffen. Zudem können in Absprache mit den Betreuerinnen und Betreuern aktive Teilnahmen an externen wissenschaftlichen Veranstaltungen (wie Workshops, Kongressen oder Summer Schools) und andere promotionsdienliche Projekte für den Erwerb von Kreditpunkten angerechnet werden.

 

Über die Anrechenbarkeit entscheidet der/die zuständige Betreuer/in. Die formale Dokumentation erfolgt über den Modulprüfungsnachweisschein.