Absatz und Marketing

a-m.Aktuelle Drittmittelprojekte

Resilience of socio-technical systems - exemplified at the electricity transport and actor system 

Projektbeschreibung: Eine notwendige Bedingung nachhaltiger Entwicklung ist die Fähigkeit technischer, ökologischer, ökonomischer und sozialer Systeme so auf Störungen zu reagieren, dass ihr Bestand und ihre Entwicklungsfähigkeit gewahrt bleiben. Das Hauptziel dieses Projekts besteht in der ganzheitlichen Identifizierung der institutionellen, sozialen und physikalischen Eigenschaften resilienter sozio-technischer Systeme am Beispiel des Energietransport- und -akteursystems. Das Projekt integriert Konzepte und Methoden der Physik, der Ökonomie, der Ingenieur- und Sozialwissenschaften. Es untersucht insbesondere die Determinanten der Resilienz, die sich aus dem Wechselspiel komplexer Netzwerke aus ökonomischen Akteuren, technischen Systemen, Institutionen sowie sozialen Prozessen ergeben.

Zielsetzung: Das Teilprojekt am Lehrstuhl für Absatz und Marketing trägt mittels einer Wissenssoziologischen Diskursanalyse der Energiewende in Deutschland dazu bei, ein tieferes Verständnis für die Wechselwirkungen zwischen technischen, natürlichen, ökonomischen und sozialen Teilsystemen im Kontext von Systemtransformationen zu entwickeln.

Laufzeit: 2015-2018

Finanzierung: VW-Stiftung / Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

Verbundpartner: Prof. Dr. Ulrike Feudel und Prof. Dr. Joachim Peinke, Prof. Dr. Klaus Eisenack (alle C.v.O. Universität Oldenburg)

Poster als PDF

Ansprechpartner

 

Nachhaltiger Konsum von Informations- und Kommunikationstechnologie in der digitalen Gesellschaft − Dialog und Transformation durch offene Innovation (eCoInnovate IT)

Zielsetzung: 

Die Bedeutung des Konsums mobiler Technologien, wie z.B. des Smartphones, wird mittels einer Ethnographie erschlossen. Diese Nutzerperspektive soll zu einem tieferen Verständnis der Wechselwirkungen zwischen technischen, ökonomischen und sozialen Kontexten unserer Lebenswelt beitragen, um eine hermeneutische Grundlage für das transdisziplinäre Teilprojekt zu bereiten.

Laufzeit: 2015 - 2018

Finanzierung: Diese Arbeit ist Teil des Projekts "Nachhaltiger Konsum von Informations- und Kommunikationstechnologie in der digitalen Gesellschaft - Dialog und Transformation durch offene Innovation". Das Projekt wird vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen und der VolkswagenStiftung aus Landesmitteln des Niedersächsischen Vorab gefördert (Projektnummer VWZN3037).

Verbundpartner: 

  • Universität Osnabrück, Professur Unternehmensrechnung und Wirtschaftsinformatik
  • Universität Osnabrück, Professur Europäische Politik und Integration
  • Universität Osnabrück,  Professur Arbeits- und Organisationspsychologie mit Schwerpunkt interkulturelle Wirtschaftspsychologie
  • Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Professur Absatz und Marketing
  • Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Professur Wirtschaftsinformatik
  • Leuphana Universität Lüneburg, Gastprofessur Management der Energiewende
  • Leuphana Universität Lüneburg, Professur Nachhaltigkeitsmanagement

Projekt- und Netzwerkpartner: 

  • B.A.U.M. e.V.
  • BYEBUY
  • Centre for Sustainability Management
  • eBusiness Lotse Osnabrück
  • ertemis
  • ikn 2020

Poster als PDF

Ansprechpartner:

Link: http://ecoinnovateit.de

 

Kooperation mit der Nachwuchsforschergruppe Cascade Use

Die Nachwuchsforschergruppe Cascade Use will im Sinnen nachhaltigen Wirtschaftens einen Beitrag dazu leisten, dass der CO2 Ausstoß vermindert und weniger Ressourcen verbraucht werden. Dazu bedarf es eines Instrumentes zur Entscheidungsfindung, wie Materialien in Lebenszyklen eingebunden sind, bzw. wann sie wieder verfügbar werden, um sie entweder wieder zu verwenden oder weiter zu verwerten (Kreislaufführung). Das Ziel dabei ist, Ressourcen möglichst lange einer Nutzungsphase zuführen zu können, damit keine neuen Primärrohstoffe eingesetzt werden müssen.

Der Lehrstuhl für Marketing und Absatz unterstützt die Nachwuchsforschergruppe Cascade Use von Frau Dr.-Ing. Pehlken seit der Antragsstellung und kooperiert auf unterschiedlichen Ebenen mit der Forschergruppe. Im Rahmen der Forschung begleitet der Lehrstuhl die (betriebs-)wirtschaftliche Bewertung von Material- und Warenströmen am Ende des Produktlebenszyklus. Diese Bewertung findet Eingang in die erwähnte Entscheidungsfindung zur Kreislaufführung. Die Kooperation spiegelt sich auch in der Betreuung des Doktoranden Matthias Kalverkamp, der seine Promotion am Department für Wirtschafts- und Rechtswissenschaften der Fakultät II anstrebt.

Weitere Informationen zur Nachwuchsforschergruppe finden Sie hier.