Bericht über ein Orientierungspraktikum im Bachelor-Studiengang Ökonomische Bildung/Politik-Wirtschaft

Die Vorbereitungs- und Begleitveranstaltung zum Orientierungspraktikum ist: 2.04.023 Begleitveranstaltung zum Orientierungspraktikum (integriert in die Veranstaltung: 2.04.022 "Grundlagen der Organisation ökonomischer und sozialer Prozesse im Unternehmen" (BM2)).

 

Hinweise zum Orientierungspraktikum und anderen Praktika auf den Seiten des diz (Didaktisches Zentrum), Hinweise des diz hier.

Hinweise zum wissenschaftlichen Arbeiten, einschl. der Handreichung zur Erstellung von schriftlichen Arbeiten (Dateien werden z. Z. überarbeitet) finden Sie hier.

Es wird darauf hingewiesen, dass mit dem Praktikumsbericht auch das ausgefüllte Formular "Bescheinigung Orientierungspraktikum/berufsfeldbezogenes Praktikum" (inkl. Praktikumsbescheinigung des Betriebs) abzugeben ist (Download Formulare hier). 

Die Praktikumsordnung finden Sie (pdf-Dokument) hier 

Praktikumsbeauftragter (Bachelor und Master of Education) Ökonomische Bildung, Wirtschaft und Politik-Wirtschaft: PD Dr. Volker Brettschneider. Bitte wenden Sie sich bzgl. der Beratung von Studierenden, z. B. mit Blick auf Möglichkeiten zur Anrechnung von zuvor erworbenen praktischen Erfahrungen als Orientierungspraktikum, an PD Dr. Volker Brettschneider.

Der Praktikumsbericht sollte folgende Punkte enthalten:

  1. Zum Praktikumsbetrieb und zur Unternehmensverfassung
    Art des Betriebes (Handwerksbetrieb, Industriebetrieb, ........), Rechtsform, Mitbestimmungsregelungen, Beschäftigte, Ausbildungsberufe im Betrieb, Berufe im Betrieb.
  2. Das Unternehmen in der Region
    Regionale Bedeutung des Unternehmens (ökonomisch, sozial, ......), Beziehungen des Unternehmens zu anderen Unternehmen der Region, die Region als Standort, ........
  3. Der betriebliche Leistungsprozess unter besonderer Berücksichtigung des Marketingkonzepts
    Beschaffung, Produktion, Absatz, Marketingziele, Marketinginstrumente (Umsetzung und Einsatz).
  4. Formelle und informelle Organisation
    formelle Organisation: Aufbau- und Ablauforganisation, Organisationswandel
    informelle Organisation: Betriebsklima, Führungsstile, Gruppen im Unternehmen, Gruppenbeziehungen
  5. Die Berufsausbildung im Unternehmen
    Welche Ausbildungsberufe, Form, Inhalt und Anforderungen der Ausbildung.
  6. Arbeitsplatzanalyse
    Die Arbeitsplatzanalyse soll an Hand einer konkreten Arbeitsaufgabe bzw. eines konkreten Geschäftsvorfalls durchgeführt werden.

    Arbeitsplatzanalyse:

    • Arbeitsperson (Beruf, Qualifikation),
    • Arbeitsaufgabe( Auftrag, der an dem Arbeitsplatz ausgeführt wird),
    • Eingabe (Informationen, Werkstoffe, Arbeitsplan etc.),
    • Betriebsmittel (Geräte, Maschinen, Werkzeuge, Arbeitsräume),
    • Arbeitsablauf (Reihenfolge der Arbeitsschritte),
    • Umgebungseinflüsse (Physikalisch, psychologisch, sozial).
  7. Bedeutung und Funktion des durchgeführten Betriebspraktikums für das Bachelor-Studium Ökonomische Bildung
    Erkenntnisleitende Interessen und Erkenntnismöglichkeiten im Betriebspraktikum, Transfer für Studium und Unterricht.
  8. Wahlthema

    zum Beispiel:

    • Welche Anforderungen stellt das Unternehmen an zukünftige Auszubildende?
    • Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft.
    • Das Unternehmen in internationalen Wirtschaftsbeziehungen
    • Die I u. K – Technologien im Unternehmen.

Anhang

Mögliche Fragestellungen für die Erkundung des Berufsfeldes:

  • Mit welchen ökonomischen Sachverhalten des Unternehmens werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konfrontiert (z.B. Kosten, Erlöse, Rechnungswesen, Rationalisierungsmaßnahmen, Produktivität, Wirtschaftlichkeit, ...)?
  • Ist das Verständnis für diese Sachverhalte bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vorhanden?
  • Gibt es betriebliche oder außerbetriebliche Weiterbildungsmaßnahmen? Wenn ja: Welche Themen werden angeboten? Wer führt die Weiterbildung durch?
  • Könnte es in dem Unternehmen ein Tätigkeitsfeld für einen Bachelor-Absolventen Ökonomische Bildung geben?
  • ...