Oldenburger Feder für journalistische Arbeiten zum Thema "Wirtschaft und Bildung"

Zum vierten Mal hat der Energiedienstleister EWE die „Oldenburger Feder“ vergeben. Der Journalistenpreis ist mit insgesamt 19.000 Euro dotiert, wobei dieses Mal journalistische Beiträge belohnt wurden, die der Frage nachgingen „Wie funktioniert Wirtschaft – brauchen wir Ökonomie als Lehrfach in der Schule?“

Monica von Wysocki vom Handelsblatt hat hierbei den 1. Platz in der Kategorie "Print/Online" für eine Artikelserie über das Thema „Wirtschaft und Bildung“ gewonnen.

Eine unabhängige Jury der Berliner Journalistenschule Klara (vormals Henri Nannen Schule Berlin) ehrt die Autorin des Handelsblatts damit für ihre fundierten Geschichten über das Zusammenspiel von Wirtschaft, Schulen und Universitäten. In einem Serienartikel beschreibt von Wysocki die mühsamen Versuche, das Fach Wirtschaft in den deutschen Schulen zu verankern. In einer Umfrage unter den 16 Bundesländern weist  die Autorin unter andrem nach, wie nachlässig die Kultusminister trotz aller Forderungen aus der Wirtschaft das Thema behandeln. Von Wysocki erhielt 5.000 Euro. 

Der 2. Preis ging an ein vierköpfiges Redaktionsteam von Börse Online: Brigitte Wallstabe-Watermann, Renate Daum, Hannah Wilhelm-Fischer und Sibylle Wartlick. In einem Online-Special mit dem Titel „Geld-Akademie“ und einer Einsteigerserie in der gedruckten Ausgabe haben die Autorinnen eine Art Volkshochschule für Wirtschaftsinteressierte zusammengestellt.

Den 3. Preis nahm Robin M. Keppel aus Oldenburg entgegen. Auf der Internet-Plattform CSR-news.net stellte er ein Unterrichtsprojekt vor von Oldenburger Studenten zum Thema „Wirtschaftsethik in der Schule“. In diesem Projekt sollen Schüler lernen, über die Konsequenzen ihres Handelns nachzudenken.

Den Sonderpreis Hörfunk erhielt Stefan K. Schmid vom Bayerischen Rundfunk für sein Feature „Vom Schüler zum Schuldner – Geld ausgeben will gelernt sein“. Schmid untersuchte darin die Bedeutung des Wirtschaftsunterrichts an Schulen. Ein Sonderpreis Fernsehen wurde in diesem Jahr nicht vergeben.


070207_HB_Goldene_Feder.pdf