Neues Heft "Unterricht Wirtschaft" zum Thema "Ökonomie und Politik"

Die neue Ausgabe der Zeitschrift "Unterricht/Wirtschaft" beschäftigt sich ausführlich mit dem in der jüngsten Vergangenheit heftig diskutierten Verhältnis zwischen der ökonomischen und der politischen Bildung. 

Die Beiträge der Ausgabe beleuchten dabei die verschiedenen Aspekte der Diskussion und machen zahlreiche Vorschläge zur unterrichtlichen Verknüpfung von Ökonomie und Politik. 

Einige Beispiele:

Im Blickpunkt setzen sich D. Loerwald und A. Zoerner mit dem Modell des Homo Oeconomicus und den immer wieder auftretenden Missverständnissen bzgl. seiner Konstruktion und Funktion auseinander.

Im Basisartikel beschäftigt sich Prof. H. Kaminski ausführlich mit dem Verhältnis von Wirtschaft und Politik aus fachwissenschaftlicher und -didaktischer Perspektive.

Dr. K.-J- Burkard, Herausgeber der Ausgabe, bietet eine Arbeitsblattreihe zur Beschäftigung mit den finanziellen Spielräumen der Kommunalpolitik an, während Dr. S. Behrends im Beihefter Einstiegsmaterialien zur Beschäftigung mit den Erklärungsansätzen der Neuen Politischen Ökonomie (NPÖ) liefert.

Prof. M. Hübner verdeutlicht die Potenziale der Unterrichtsthematik "Emissionshandel", während wiederum D. Loerwald und A. Zoerner ein Rollenspiel für die Sekundarstufe I mit dem Titel "Der Stat schafft Regeln für den Tausch auf Märkten" vorstellen.

Zum Abschluss stellt Prof. E. Jung die Frage "Welche ökonomische Bildung benötigen wir?".

Zu beziehen ist das Heft beim Friedrich Verlag (http://www.friedrichonline.de/).