Hochkarätiger Beirat unterstützt das Oldenburger Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) Jahrestreffen am 08. Juni 2007

Das Ziel der Förderung ökonomischer Bildung als Allgemeinbildung re­alisiert das An-Institut in der Regel über Public Private Partnership Pro­jekte. Dies spiegelt sich in der Zusammensetzung des Beirats wider: Dr. Bleckmann, Jörg (OLB AG), Dr. Brinker, Werner (EWE AG) (Vorsitz), Dr. Burkard, Karl-Josef (Studienseminar Oldenburg/AGO), Dr. Empter, Stefan (Bertelsmann Stiftung), Prof. Dr. Krol, Gerd-Jan (Universität Münster, Insti­tut für Ökonomische Bildung), Lemke, Thomas (Rechtsanwälte Kramer Lemke Wilken) (stellv. Vorsitz), Prof. Dr. Schneidewind, Uwe (CvO Univer­sität Oldenburg), Stratmann, Lutz (Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur).

Hintergrund IÖB

Das Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) ist ein angegliedertes Institut der CvO Universität Oldenburg – einem zentralen Standort für die Lehramtsausbildung in der ökonomischen Bildung. Das IÖB forscht, entwickelt, berät und qualifiziert für die Etablierung ökonomischer Bildung in Schule und Gesellschaft. Es ist bundesweit ak­tiv, z. B. mit internetgestützter Weiterbildung in mehreren Bundesländern sowie in Polen, Russland und China. Weitere Informationen: www.ioeb.de.

Ziele und Funktionen des Beirats

Der Beirat des IÖB übt eine beratende und unterstützende Funktion aus, insbeson­dere im Hinblick auf die Nachhaltigkeitsbestrebungen des An-Instituts. Die Mitglie­der sollen Transparenz auch für Außenstehende und Zuwendungsgeber herstellen.