Stiftungsprofessur Entrepreneurship

Bild Bild Bild Bild

Über uns/Kontakt

Team

Lehrangebot

Presse

Bild Gründerinnen- und Gründeruniversität Oldenburg Bild Bild

EFNW

Exist IV

VentureLab

ICET

Beratungsangebote
für Startups
Informationen und Beratung zum Thema Unternehmensgründung erhalten Sie
durch den Gründercoach des Gründungs-und Innovationszentrums (GIZ)

Aktuelles

  • 01.12.2016: Aktuell sucht die Stiftungsprofessur Entrepreneurship eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (TV-L E13). Genauere Details finden Sie in der Stellenbeschreibung. Link zur Stellenausschreibung.

  • 30.11.2016: Einladung zur Filmvorführung über das Leben von J. Schumpeter, anschließender Gastvortrag mit dem Gründer von NANU-NANA. Link zum Flyer.

  • 03.11.2016: Exkursionsseminar Geschäftsideenentwicklung mit Ausflug in die Startup-Metropole Berlin vom 18. bis 20.01.2017. Link zur Ausschreibung
  • 12.10.2016: Interview mit Prof. Nicolai in der Handelszeitung zum Thema "Der Startup-Manager". Link zum Interview.

  • 28.09.2016: Ausschreibung: Thema für BA-/Master-Arbeit "Online-Vertrieb von Dokumentarfilmen" mit Praxiskontakt. Link zur Ausschreibung.

  • 11.01.2016: Prof. Nicolai im Interview mit der Wirtschaftswoche zum Umgang mit Insolvenzen von Start-ups, die per Crowdinvesting finanziert wurden. Zum Artikel der Wirtschaftswoche.

  • 17.12.2015: Prof. Nicolai äußert dazu, wie der Frühphasenfinanzierungsfonds Nordwest Ventures die Gründerszene im Nordwesten unterstützen kann. Link zum Artikel.

  • 01.09.2015: Zeitungsartikel "Darf man bei anderen abkupfern?" in "DIE WIRTSCHAFT" -Ausgabe Nr. 12. Was Prof. Nicolai zu diesem Thema sagt, ist hier nachzulesen.

  • 02.06.2015: Prof. Nicolai zur Bedeutung von Businessplänen im Artikel "Planwirtschaft", brand eins

  • 01.05.2015: Hanno Kortleben, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Entrepreneurship (und ehem. Berater der EFNW GmbH - An-Institut der Universität Oldenburg), mit einem Statement zum Risikobewusstsein von Crowdinvestoren und einer Bestandsaufnahme des deutschen Crowdinvesting-Marktes - Zum Artikel der Wirtschaftswoche.

  • 06.04.2015: Start-ups für den Hund stehen hoch im Kurs - Wirtschschaftswoche.

  • 12.03.2015: Abschlussarbeit in Kooperation mit Praxispartner: Der Gründungsprozess am Beispiel eines Fashion-Startups.

  • 16.02.2015: Der Gründomat ist nun auch an der HAWK Hildesheim verfügbar. Im Hildesheimer Kehrwieder wurde über das Konzept berichtet, das von der Stiftungsprofessur Entrepreneurship der Universität Oldenburg entwickelt und erstmals im Sommersemester 2014 durchgeführt wurde. Weitere Informationen sind unter www.gruendomat.de verfügbar.

  • 02.02.2015: Für unsere Studenten der Veranstaltung Strategie & Entrepreneurship hier noch einmal der Link zum Übungsquiz:
    www.examtime.com//p/481403-Quiz-Strategie-und-Entrepreneurship-quizzes

  • 15.12.2014: Am Freitag, den 12.12.2014 berichtete die ARD im Börsenteil über Crowdinvesting als alternative Kapitalanlage. Unter anderem fand dort auch die Studie des EFNW - An-Institut der Universität Oldenburg Erwähnung. Zum Artikel geht es hier.

  • 15.12.2014: Im Rahmen der Verleihung des Gründerpreises 2014 der Universität Oldenburg hat das Oldenburger Unternehmen nordsehen TV einen absolut sehenswerten Bericht verfasst. Um das Video anzuschauen, einfach auf das Bild klicken

  • 11.12.2014: Am 10. Dezember 2014 wurde zum zweiten Mal der von der Stiftungsprofessur Entrepreneurship organisierte Gründerpreis der Universität Oldenburg vergeben. Im Wettbewerb um Preisgelder im Wert von über € 3.500 präsentierten die drei besten, bereits vorausgewählten Teams, ihre Geschäftsideen vor einer Fachjury, bestehend aus erfahrenen Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Der erste Platz ging dabei an das Oldenburger Unternehmen LowoTec, die durch eine kombinierte Hardware- und Software-Lösung eine einfache Einrichtung von Telearbeitsplätzen ermöglichen. Neben € 2.000 Preisgeld erhielten die Preisträger einen Gutschein für einen Imagefilm vom Oldenburg Unternehmen nordsehen TV. Den zweiten Platz belegte ein Team bestehend aus zwei Oldenburger Physikern, deren Geschäftsidee, eine „Digitalen Laserschutzbrille“, einen besseren Schutz und eine einfachere Handhabung zur Benutzung in Forschung, Industrie und in medizinischen Anwendungen verspricht, die Jury überzeugte. Das Unternehmen sensOsurf bietet eine neuartige sensorische Überwachung von Maschinenelementen, um Beschädigungen zu überprüfen und Maschinenstillstände zu vermeiden. Der Gründerpreis ist eine Veranstaltung des EXIST-Projektes Gründerinnen- und Gründeruniversität, das durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert wird. Unterstützer des Gründerpreises 2014 waren die Creditreform Oldenburg, nordsehen TV, die Landessparkasse zu Oldenburg, die städtische Wirtschaftsförderung, die Junge Öffentliche Versicherungen Oldenburg sowie das EFNW – An-Institut der Universität Oldenburg.


  • 09.12.2014: Am 05.12.2014 veröffentlichte die NWZ ein Interview mit Prof. Nicolai, das im Nachgang des G-Forums 2014 stattfand. Prof. Nicolai spricht über das Jahr 2014 aus Sicht der Oldenburger Gründerszene. Zum Interview gelangen Sie hier.

  • 04.12.2014: Am 27. November 2014 wurden insgesamt neun Lehrende der Universität Oldenburg mit dem Preis der Lehre für das Studienjahr 2013/14 ausgezeichnet. Unter den Preisträgern waren auch der Inhaber der Stiftungsprofessur Entrepreneurship, Prof. Dr. Alexander Nicolai, sowie die wissenschaftlichen Mitarbeiter Benny Biering und Dirk Brunnberg. Sie erhielten den Preis in der Kategorie „Bestes Modul“ für das Lehrkonzept „Gründungsmanagement für Nicht-Wirtschaftswissenschaftler“. Im Rahmen des Seminars wurde der Warenautomat der „Gründomat“ eingesetzt, in dem studentische Teams im Rahmen der Veranstaltung eigene Produkte vertreiben konnten. Weitere Informationen zum Automaten sind unter www.gruendomat.de verfügbar.
  • 10.10.2014 Neuer Gastbeitrag vom Lehrstuhl Entrepreneurship und dem An-Institut EFNW zum Thema Prototyping für Startups auf Gründerszene.de. Prototypen sind ein enorm wichtiges Tool im gesamten Innovationsprozess von Startups. Sie sollten jedoch nicht nur als Vorversionen eines Produkts betrachtet werden, sie dienen vielmehr auch als Vehikel der Ideenentwicklung und als „Teststellung“ für die Überprüfung von Hypothesen zur Nachfrageseite. Hier finden Sie den Artikel:

    www.gruenderszene.de/allgemein/prototypen-formate

  • 24.09.2014: NWZ Online berichtet "Studierende als Unternehmensgründer - Seminarteilnehmer entwickeln Produktideen – Verkauf über „Gründomat“"

  • 19.09.2014: Das Delmenhorster Kreisblatt berichtet in der heutigen Ausgabe über den Gründomaten der Uni Oldenburg: Stressbälle aus Automaten - Studenten der Uni Oldenburg entwickeln Gründomat mit ausgefallenen Produkten

  • 04.09.2014: Die NWZ Online berichtet im Interview mit Dr. Heike Hölzner (Geschäftsführerin An-Institut EFNW) über die aktuelle Studie "Zukunftsperspektiven im Crowdinvesting". Im Fokus stehen Fragen zur Renditeerwartung von Crowdinvestoren, unterschiedliche Crowdinvestorentypen und die Zukunftschancen von Crowdinvesting in Deutschland. Die Studie gibt es als kostenfreien Download.

  • 21.08.2014: Die EFNW GmbH (An-Institut der Universität Oldenburg) hat heute die Studie "Zukunftsperspektiven im Crowdinvesting" veröffentlicht. Die Untersuchung liefert neben aktuellen Zahlen zu Finanzierungsvolumina und Markanteilen erstmalig vertiefende Einblicke in das Verhalten von Crowdinvestoren. Als Datengrundlage diente insbesondere eine Analyse von über 25.000 Einzelinvestments auf Seedmatch und Companisto. Die Studie gibt es als kostenlosen Download auf den Seiten des EFNW.


  • 21.07.2014: Prof. Dr. Alexander Nicolai im Interview mit Newsweek zum geplanten Börsengang von Rocket Internet. Den Artikel finden Sie auf newsweek.com.
  • 07.06.2014: "Wir brauchen neue Geschäftsideen" meint Prof. Dr. Alexander Nicolai zum Thema Existenzgründung im Interview mit der NWZ. Den Artikel finden Sie hier.

  • 30.04.2014: evers & jung bietet Studierenden ab sofort unter www.smartbusinessplan.de ein kostenfreies Online-Werkzeug zur Businessplan-Erstellung an. Die Anwendung ist komplett Browser-basiert und stellt auch einige Beispiele von Geschäftsplänen zur Verfügung.

  • 10.04.2014: Im Rahmen des Projektseminars Eco-Venturing im vergangenen Wintersemester haben Studierende eine bundesweite Umfrage zum Thema „Kauf von nachhaltigen Produkten im Internet" durchgeführt. In der Veranstaltung entwickeln Studierende nachhaltige Geschäftsmodelle und Gründungsideen in Kooperation mit Praxispartnern weiter. Eine Auswertung der Umfrage ist hier verfügbar. 
  • 21.01.2014: Seit Januar steht allen Universitätsangehörigen unbegrenzter Zugang zur Datenbank Nexis (ehemals LexisNexis Wirtschaft) zur Verfügung. Die Datenbank bietet Zugriff auf Volltexte und Archivmaterial tagesaktueller internationaler Presse-, Wirtschafts- und Rechtsinformationen.

  • 6.12.2013: Die "NWZ" berichtet über den "Gründerpreis der Universität Oldenburg" . Den Artikel finden Sie hier.

  • 02.12.2013: Der "Gründerpreis der Universität Oldenburg" wurde vergeben. Sieger ist Sharemagazines, gefolgt von Tandemploy und ADDACT. Der Lokalsender Oldenburg Eins berichtet über die Veranstaltung. Der Beitrag startet bei 10 Min. und 18 Sek. und ist hier einsebar.

  • 20.08.2013: Startup Tandemploy wird mit EXIST-Gründerstipendium gefördert
    Das Startup Tandemploy, ein Gründungsprojekt der Universität Oldenburg, wird ab dem 1. September 2013 für ein Jahr mit einem EXIST-Gründerstipendium in Höhe von 92.000 Euro gefördert. Die drei Gründerinnen Anna Kaiser, Jana Tepe und Miriam Wilhelm können somit ein Jahr lang ihre Geschäftsidee ausarbeiten und bis zur Marktreife führen.
    Tandemploy.com wird als Plattform für Jobsharing das Zustandekommen von Jobsharing-Arbeitsverhältnissen vereinfachen und fördern. Jobsharing-Interessierte finden hier ihr passendes Pendant – und treffen auf Unternehmen, die diesem Arbeitsmodell offen gegenüberstehen. Der technologiegestützte Matching-Prozess basiert auf einem selbst  entwickelten Algorithmus, der wiederum auf der Expertise und eigener Forschung der Gründerinnen beruht. 
  • Tandemploy.com bietet damit eine innovative Dienstleistung für ein Arbeitsmodell, das sich in Deutschland auf Arbeitnehmer- und Arbeitgeberseite immer größerer Beliebtheit erfreut.
    Die Gründerinnen kennen sich aus ihrem vorherigen Job in einer Personalberatung für Internetunternehmen. Hier wurden sie auf den steigenden Bedarf nach neuen Recruiting-Wegen aufmerksam. Sie entschieden sich für den Sprung in die Selbstständigkeit – und für die Umsetzung ihrer eigenen Lösung.

    Erste Informationen und Kontaktaufnahme unter www.tandemploy.com
  • 10.04.2013: Das An-Institut EFNW hat erstmals seinen Beirat, bestehend aus Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Alfred Kieser, Prof. Dr. Rudi Wimmer und Dipl.-Vw. Joachim Hoepp, berufen. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • 11.07.2012: Neuer Expertenbeitrag von Prof. Dr. Nicolai in der Financial Times Deutschland. Den Artikel finden Sie hier.

  • 06.06.2012: Die Zeitschrift existnews berichtet in ihrer neuen Ausgabe über die erfolgreiche Umsetzung der Exist-IV-Maßnahmen an der Carl von Ossietzky Universität. Den Artikel finden Sie ab Seite 12 hier. Stellenausschreibung Climate Clearinghouse Solutions
  • 14.05.2012: Die NWZ berichtet über die erste IdeaJam Nordwest, bei der Gründungsinteressierte verschiedene Online-Geschäftsmodelle entwickelt haben. Den Artikel finden Sie hier.
  • 10.05.2012: Prof. Dr. Nicolai im Interview mit der NWZ Digital über die Auszeichnung des Studienmoduls Eco-Venturing. Den Artikel finden Sie hier.
  • 09.05.2012: Preis der Hans-Sauer-Stiftung für die Stiftungsprofessur Entrepreneurship. Weitere Informationen erhalten Sie hier.
  • 07.05.2012: Interview mit Prof. Dr. Nicolai im Kurier mit dem Titel "Sind Kopierer die besseren Gründer?". Den Artikel finden Sie hier.
  • 18.04.2012: Interview mit Prof. Dr. Nicolai in der Wirtschaftswoche mit dem Titel "Die meisten Gründer imitieren fremde Ideen". Den Artikel finden Sie hier.
  • 18.04.2012: Die NWZ berichtet über die Eröffnung des Gründungs- und Innovationszentrums (GIZ) in Oldenburg. Den Artikel finden Sie hier.