Windenergie Systeme

Herzlich willkommen!

"Windenergie Systeme" (WE-Sys) beschäftigt sich hauptsächlich damit, Windenergieanlagen und Windparks als aktive kontrollierbare Elemente in einer physischen Umgebung zu betrachten. Äußere Einflüsse sind hierbei z.B. Wind, Windparkeffekte, Wellen aber auch das Verbundnetz. Forschung wird auf einem numerischen und einem experimentellen Pfad betrieben. Diese Pfade sind eng miteinander verbunden. Die numerischen Methoden decken die gesamte Bandbreite von schnellen Ingenieursmodellen bis hin zu wissenschaftlichen Simulationen ab. Die experimentelle Validierung kann an echten Windenergieanlagen bzw. Windparks "in situ" oder auf Modellskala im Labor erfolgen.

WE-Sys ist Mitglied von ForWind, dem Zentrum für Windenergieforschung der Universitäten Oldenburg, Hannover und Bremen. Somit werden viele Forschungsprojekte in Kooperation mit anderen Gruppen durchgeführt. Das Ziel der meisten Projekte ist es, spezielle windenergiespezifische Probleme zu verstehen und die Ergebnisse in praktisch angewandte Rechenmodelle einfließen zu lassen.

Derzeit sind einige große Offshore-Windparks im Aufbau oder in Planung. Durch die gemeinsame Anordnung vieler Windenergieanlagen und der Überlagerung ihrer Nachläufe entstehen neue Strömungsbedingungen in denen die Windgeschwindigkeit reduziert und die Turbulenz erhöht ist. Daraus resultieren erhöhte Lasten auf die Anlagen und ein verminderter Energieertrag. We-Sys arbeitet aktuell an diesen Problemen. Mit Hilfe der Fernerkundungsmethode Lidar wird derzeit ein "Windscanner" aufgebaut, welcher die Möglichkeit eröffnet, Windfelder in Windparks und deren Umgebung dreidimensional zu vermessen.

Wir sind Mitglied im Zentrum für Windenergieforschung

Bild

 

Messung mit WINDCUBE

erste Messungen mit dem WINDCUBE

Kontakt

Universität Oldenburg
Institut für Physik - ForWind
Prof. Dr. Martin Kühn
Ammerländer Heerstr. 136
D-26129 Oldenburg

Tel: +49 (0)441 / 798-5060