Sprachkurse

Allgemein

Für das Studium der Fächer Altes und Neues Testament wird allen Studierenden empfohlen, Grundkenntnisse der biblischen Sprachen zu erlernen. Dies ist für die Kenntnis dieser Fächer und das Studium der entsprechenden Fachliteratur von großem Vorteil.

Studierende, die ein Masterstudium des Faches Evangelische Theologie und Religionspädagogik mit dem Studienziel Master of Education (Gymnasium) planen, müssen innerhalb ihres Bachelorstudiums als besondere Voraussetzungen für einen berufsspezifischen Kompetenzerwerb fachbezogene Lateinkenntnisse (im Umfang von 12 KP) oder das Kleine Latinum und fachbezogene Hebräischkenntnisse (im Umfang von 12 KP) oder das Hebraicum oder fachbezogene Griechischkenntnisse (im Umfang von 12 KP) oder das Graecum nachweisen.

Fachbezogene Sprachkenntnisse können in den Sprachkursen "Einführung in das alttestamentliche Hebräisch", "Einführung in das neutestamentliche Griechisch" und "Latein für Theologinnen und Theologen" (jeweils die Kurse I und II) erworben werden.

Fachbezogene Hebräischkenntnisse oder das Hebraicum oder fachbezogene Griechischkenntnisse oder das Graecum sind für Studierende mit dem Studienziel Master of Education (Gymnasium) Voraussetzung für die Belegung des Moduls the229. Fachbezogene Lateinkenntnisse oder das Kleine Latinum sind für diese Studierenden Voraussetzung einer Belegung des Moduls the239.

Lehramtsstudierende (außer mit dem Studienziel M.Ed. WiPäd) können sich einen Sprachkurs im Umfang von 6 KP als sog. Professionalisierungsmodul curricular anrechnen lassen. Studierende ohne Lehramtsorientierung können beliebig viele Professionalisierungsmodule als Sprachkurse belegen, soweit hinsichtlich ihres Zweitfaches keine einschränkenden Bestimmungen für diesen Bereich bestehen.

Studierende, die ein Masterstudium des Faches Evangelische Theologie und Religionspädagogik mit dem Studienziel Master of Arts „Ökumene und Religionen“ planen, müssen fachbezogene Lateinkenntnisse (im Umfang von 12 KP) oder das Kleine Latinum als Voraussetzung für die Belegung des Master-Moduls the611 nachweisen; fachbezogene Griechischkenntnisse (im Umfang von 12 KP) oder das Graecum oder fachbezogene Hebräischkenntnisse (im Umfang von 12 KP) oder das Hebraicum sind Voraussetzung für die Belegung des Master-Moduls the621. Eine dieser Alten Sprachen kann im Sinne der Schwerpunktbildung des Masterstudiums durch eine Basiskompetenz (im Umfang von 12 KP) in einer anderen Sprache ersetzt werden. Es wird diesen Studierenden empfohlen, die erforderlichen Sprachkenntnisse bereits im Bachelorstudium zu erwerben.

Alttestamentliches Hebräisch (Althebräisch)

  • Alttestamentliches Hebräisch wird in zwei einsemestrigen Modulen (pb117 und pb118) jeweils vierstündig angeboten und ist nach einem Leistungsnachweis in beiden Semestern mit insgesamt 12 KP ausgestattet (Professionalisierungsbereich).
  • Der Kurs für Anfängerinnen und Anfänger (Hebräisch I) wird jeweils im Wintersemester angeboten und im darauffolgenden Sommersemester fortgesetzt (Hebräisch II).  In den Sommerferien wird ein sechswöchiger Hebräisch-Intensivkurs (Hebräisch I und II) angeboten, der auch für Studierende offen und geeignet ist, die ihr Studium zum darauffolgenden Wintersemester an der Universität Oldenburg beginnen.
  • Der Kurs kann mit beiden bestandenen Modulprüfungen als Nachweis fachbezogener Hebräischkenntnisse abgeschlossen werden. Der Kurs kann auf Wunsch auch mit dem Hebraicum abgeschlossen werden.

Neutestamentliches Griechisch (Koine)

  • Neutestamentliches Griechisch wird in zwei einsemestrigen Modulen (pb218 und pb219) jeweils vierstündig angeboten und nach einem Leistungsnachweis in beiden Semestern mit insgesamt 12 KP ausgestattet (Professionalisierungsbereich).
  • Der Kurs für Anfängerinnen und Anfänger (Einführung in das neutestamentliche Griechisch I) wird jeweils im Wintersemester angeboten und im darauffolgenden Sommersemester fortgesetzt (Einführung in das neutestamentliche Griechisch II).

  • Der Kurs kann mit beiden bestandenen Modulprüfungen als Nachweis fachbezogener Griechischkenntnisse abgeschlossen werden.

  • Studierenden, die fachbezogene Latein- und Griechischkenntnisse erwerben möchten, wird empfohlen, mit den Kursen "Latein für Theologinnen und Theologen I" und "Latein für Theologinnen und Theologen II" zu beginnen und ab dem darauffolgenden Wintersemester die Griechischkurse zu besuchen. Neben dem Fachstudium beide Sprachen parallel zu belegen, wird auf Grund des Arbeitsaufwandes grundsätzlich nicht empfohlen.

Latein für Theologinnen und Theologen

  • Ein fachnaher Lateinkurs wird in zwei einsemestrigen Modulen (pb033 und pb034) jeweils vierstündig angeboten und nach einem Leistungsnachweis in beiden Semestern mit insgesamt 12 KP ausgestattet (Professionalisierungsbereich).
  • Der Kurs für Anfängerinnen und Anfänger (Latein für Theologinnen und Theologen I) wird im Wintersemester angeboten und im darauffolgenden Semester fortgesetzt (Latein für Theologinnen und Theologen II).

  • Der Kurs kann mit beiden bestandenen Modulprüfungen als Nachweis fachbezogener Lateinkenntnisse abgeschlossen werden.

  • Studierenden, die fachbezogene Latein- und Griechischkenntnisse erwerben möchten, wird empfohlen, mit den Lateinkursen zu beginnen und ab dem darauffolgenden Wintersemester die Griechischkurse "Einführung in das neutestamentliche Griechisch I und II" zu besuchen. Beide Sprachen neben dem Fachstudium parallel zu belegen, wird auf Grund des Arbeitsaufwandes grundsätzlich nicht empfohlen.