Dr. Christina Heinen

Musikethnologie, Urbane Musikforschung, Stadtsoziologie, Sound Studies, Anthropologie, Ethnologie, Experimentalkulturen, Radiokulturen

Institut für Musik

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Postfach 2503
26111 Oldenburg

Raum: A10 0-014 (» Adresse und Lageplan) Sprechzeiten: Donnerstag 14 - 15 Uhr Tel.: 0441-798 2316 Fax: +49 (0) 441 - 798 4016

Aktuelle Lehrveranstaltungen

Wintersemester 2017/2018

Sommersemester 2017


Publikationen

(2016) „Improvisation und Stadtplanung. Repräsentationen ästhetischer Phänomene in einem gentrifizierten Bezirk“. In: Giacomo Bottà (Ed.): Unsichtbare Landschaften. Berlin: Waxmann.
(2015) „Art, vandalism and an urban underground radio station in a non-gentrified neighbourhood in Berlin“, veröffentlicht auf: „The Voyerist“ on 26.04.2015
http://the-voyerist.com/post/117415336644/chrizzi-heinen-lives-in-berlin-artist-and
(2013) Tief in Neukölln. Soundkulturen zwischen Improvisation und Gentrifizierung in einem Berliner Bezirk. Bielefeld:
(2005) „Kaluli Soundscape?“ – Das klangökologische Konzept Murray Schafers und Steven Felds ethnographische Studien in Neu Guinea. München: Grin.

Vorträge
(2015) „Erst kommen die Feldforscher, dann kommen die Bagger”. Wissenschaftliche Feldforschung vs. Mediascapes in der urbanen Musikethnologie. Vortrag der GfM im Panel "Sounds of Heimat", Universität Halle-Wittenberg, 30.09.2015.
(2014) „Über die künstlerische Bearbeitung musikethnologischer Audiodaten: Die Zufallskomposition Goldenes Dreieck in einem Audioguide im ethnologischen Museum“. Vortrag auf der internationalen Konferenz "Exhibiting 'music’: Re/presentations of music and sound in museum contexts", Universität Bonn, 23.-25.10.2014.
(2013) „Improvisation vs. Urban Planning. Representations of a Musical Phenomenon in a Gentrified Neighbourhood“, Vortrag auf der internationalen Konferenz "Resonances: Music, Affect and the City", 7.-8.11.2013 in Berlin, organisiert von der Max-Planck Forschergruppe „Gefühlte Gemeinschaften? Emotionen im Musikleben Europas“ in Kooperation mit dem Sawyer Institute der Harvard University.