Stundenplanerstellung

Sie studieren Mathematik und Politik-Wirtschaft im Zwei-Fächer-Bachelor

Das hei§t konkret:

  • Sie studieren Module der Mathematik.
  • Sie studieren Module der Politik-Wirtschaft.
  • Sie studieren Module des Professionalisierungsbereiches.

Welche Module muss ich belegen?

Was ist überhaupt ein Modul?

Module sind Lehr- und Lerneinheiten, die sich zusammensetzen aus:

  • verschiedenen Veranstaltungen, z.B. einer Vorlesung und einem Seminar sowie
  • einer oder mehreren Prüfungsleistungen, z.B. einer Klausur oder einer Hausarbeit.

Man unterscheidet Basismodule, Aufbaumodule, Akzentsetzungsmodule und Professionalisierungsmodule.

Alle wichtigen Infos, welche Module Sie belegen müssen, welche Veranstaltungen Sie je Modul besuchen müssen und welche Prüfungsleistungen Sie erbringen müssen, finden Sie in den fachspezifischen Anlagen.

Hinweis zum außerschulischen Zwei-Fächer-Bachelor:

Wie viele Module und Kreditpunkte Sie in welchem Fach studieren müssen, ist davon abhängig, in welchem Umfang Sie das jeweilige Fach studieren möchten. Sie können grundsätzlich beide Fächer mit je 60 Kreditpunkten Umfang studieren. Einige Fächer können Sie auch im Umfang von 90 Kreditpunkten studieren (siehe fachspezifische Anlage). Dann studieren Sie Ihr zweites Fach mit 30 KP, das sind grundsätzlich die Basismodule des betreffenden Faches.

Im Professionalisierungsbereich
  • belegen Sie im Verlauf Ihres Studiums in der Regel 5 Module (insgesamt 30 KP)
  • absolvieren Sie ein bis zwei Praxismodule (das sind Praktika mit Begleitveranstaltungen, insg. 15 KP)
  • Für das Berufsziel Lehramt finden Sie weitere Informationen zum Professionalisierungsbereich auf den Seiten des Didaktischen Zentrums (DIZ).

In welchem Semester muss ich welche Module belegen?

In den sogenannten Studienverlaufsplänen finden Sie einen Vorschlag, wie Sie Ihre Module auf die Semester verteilen können. Da Sie zwei Fächer und den Professionalisierungsbereich studieren, kann es gut sein, dass sich die Veranstaltungen der verschiedenen Bereiche überschneiden; dann können und müssen Sie entscheiden, was Sie zuerst belegen und was Sie später studieren. Achten Sie darauf, dass Sie in der Regel nicht mehr als 30 Kreditpunkte studieren; die Arbeitsbelastung wird sonst schnell recht hoch.

Hinweis: Für das außerschulische Berufsziel ist kein Studienverlaufsplan vorhanden, da die Angebote im Professionalisierungsbereich hierfür frei wählbar sind.

Ihre Studienverlaufspläne:
Dazu folgende Empfehlung:

Vorrang haben Module,

  • die zwei Semester dauern
  • die nur einmal jährlich angeboten werden (also immer nur im Wintersemester oder nur im Sommersemester)

Jetzt: Stundenplan zusammenstellen!

Auf den Lehrveranstaltungs-Seiten Ihrer Fächer finden Sie nun die Zeiten Ihrer Lehrveranstaltungen. In den Modulbeschreibungen steht u.a., welche Veranstaltungen und Prüfungsleistungen erforderlich sind (dazu im jeweiligen Lehrveranstaltungsverzeichnis auf Modulbeschreibung klicken).

Die Art und Anzahl der Veranstaltungen, die Sie für ein Modul besuchen müssen, ist festgelegt. In der Regel werden mehr Veranstaltungen (z.B. Seminare) angeboten als belegt werden müssen. Dann wählen Sie nach eigenem Interesse aus.

Wenn Ihr Stundenplan fertig ist, können Sie sich für die Lehrveranstaltungen anmelden. Die Anmeldung erfolgt in der Regel über Stud.IP.

Ihr Login erhalten Sie automatisch per Post vom Immatrikulationsamt.

Wer hilft? Ihre AnsprechpartnerInnen

 

Video: Beispiele und Erklärungen

Bitte beachten Sie

Die folgenden weiterbildenden Studiengänge sind modular strukturiert und benötigen daher keinen Stundenplan:

Bitte informieren Sie sich auf den Seiten des C3L über die vorgesehene Studienstruktur.