Semester: Sommersemester 2015

1.07.0671 Gesellschaftliche Transformationsprozesse in Familien in Afrika


Veranstaltungstermin

  • Mittwoch: 12:00 - 14:00, wöchentlich

Beschreibung

Ziele: Verständnis der sozio-ökonomischen Transformationen in afrikanischen Regionen als Kontext von Prozessen in Familienleben und –Biographien
Analyse von gesellschaftlichen Sozialstrukturen vor der Kolonialzeit und von Wechselwirkungen zwischen lokalen und westlichen Sozialsystemen während der Kolonial- und der Postkolonialzeit. Hier werden hauptsächlich die Auswirkungen des Kulturkontaktes oder von sozio-politischen sowie ökonomischen Globalisierungsprozessen auf das Familienleben in ländlichen wie in urbanen Regionen in ausgewählten afrikanische Ländern nachgegangen.
Möglichst innerafrikanisch vergleichende Analyse von gesellschaftlichen Transformationsprozessen mit Berücksichtigung von globalen Prozessen.
Inhalte:
Im Seminar wird der Wertewandel oder Werteverlust in afrikanischen Gesellschaften seit dem Kontakt mit außerafrikanischen (meist westlichen) Sozialsystemen behandelt.
Anhand von meist qualitativen Fallstudien und Filmen (Dokumentarfilme über den sozio-politischen Wandel) sollen die Folgen von Globalisierungsprozessen wie die Verwestlichung von Lebensstilen und –Formen (Übernahmen und Vermischungen) aber auch der Erhalt soziokultureller Werte (Lokalisierung) in ausgewählten afrikanischen Ländern besprochen werden.
Globale Prozesse wie die regionale oder die internationale Migration, wirtschaftliche Krisen und den Einfluss von externen Faktoren auf gesellschaftliche Strukturen sind Beispiele unter anderen, die in den Sitzungen behandelt werden. Dazu kommen auch interne Faktoren des Wertewandels.
Der Fokus liegt verstärkt auf Afrika südlich der Sahara, wobei Nordafrika im Rahmen von wissenschaftlichen Arbeiten auch behandelt werden kann.
Das Seminar wird sich also auf einer tieferen Ebene mit den Auswirkungen des Wandels von Werten und sozio-ökonomischen Verhältnissen vor allem auf das Familienleben (Kinder, Jugendliche, Frauen, Familienväter und Alten) sowie Zukunftsperspektiven auf dem afrikanischen Kontinent befassen.
Andere aktuelle soziopolitische Themenfelder wie politische Entwicklungen, soziale Bewegungen, aktuelle Verhältnisse zwischen afrikanischen und westlichen bzw. asiatischen Staaten am Beispiel von China und Indien, die auf globalen Prozessen ruhen, werden zudem behandelt.

DozentIn

Studienmodule

  • AM 8.1 Europäisierung und transnationale Prozesse
  • AM 8.2 Europäisierung und transnationale Prozesse
  • sow250 Vertiefungsfach
  • sow253 Vertiefungsfach

Hinweise zum Inhalt der Veranstaltung für Gasthörende
Im Seminar wird der Wertewandel oder Werteverlust in afrikanischen Gesellschaften seit dem Kontakt mit außerafrikanischen (meist westlichen) Sozialsystemen behandelt. Anhand von meist qualitativen Fallstudien und Filmen (Dokumentarfilme über den sozio-politischen Wandel) sollen die Folgen von Globalisierungsprozessen wie die Verwestlichung von Lebensstilen und –Formen (Übernahmen und Vermischungen) aber auch der Erhalt soziokultureller Werte (Lokalisierung) in ausgewählten afrikanischen Ländern besprochen werden. Globale Prozesse wie die regionale oder die internationale Migration, wirtschaftliche Krisen und den Einfluss von externen Faktoren auf gesellschaftliche Strukturen sind Beispiele unter anderen, die in den Sitzungen behandelt werden. Dazu kommen auch interne Faktoren des Wertewandels. Der Fokus liegt verstärkt auf Afrika südlich der Sahara, wobei Nordafrika im Rahmen von wissenschaftlichen Arbeiten auch behandelt werden kann. Das Seminar wird sich also auf einer tieferen Ebene mit den Auswirkungen des Wandels von Werten und sozio-ökonomischen Verhältnissen vor allem auf das Familienleben (Kinder, Jugendliche, Frauen, Familienväter und Alten) sowie Zukunftsperspektiven auf dem afrikanischen Kontinent befassen. Andere aktuelle soziopolitische Themenfelder wie politische Entwicklungen, soziale Bewegungen, aktuelle Verhältnisse zwischen afrikanischen und westlichen bzw. asiatischen Staaten am Beispiel von China und Indien, die auf globalen Prozessen ruhen, werden zudem behandelt.

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
4