Semester: Wintersemester 2017/2018

3.06.431 Leere Räume? Glatte Räume? Dritte Räume?


Veranstaltungstermin

  • Dienstag: 18:00 - 20:00, wöchentlich

Beschreibung

In der Erziehungswissenschaft ist der Raum in dreifacher Hinsicht von Bedeutung: unterschieden wird 1) der Raum pädagogischer Interaktionspraxis, 2) die eine Lernsituation prägende Umgebung oder 3) sozialräumliche Bedingungen von Weltaneignung. (C. Reutlinger)

Lassen sich Bildungsräume mit Mitteln der Kunst vielleicht noch ganz anders betrachten, beschreiben, wahrnehmen?

Um dieser Frage nachzugehen, werden wir exemplarisch die jeweiligen »ästhetischen Operationen« (P. Maset) herausarbeiten, die ausgewählten künstlerischen Arbeiten zugrunde liegen. Dabei wird es vor allem um die Raumkonzepte gehen, die sie enthalten.

Das Studium von ausgewählten Raumtheorien wird das Spektrum an Raumwahrnehmung und -verstehen noch erweitern. Ziel ist es, sich ein Set an Betrachtungsweisen und Werkzeugen zu erarbeiten, die in Kunstvermittlungssituationen zum Einsatz kommen können.

DozentIn

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--