Semester: Wintersemester 2017/2018

4.03.235 Theorie des Ereignisses bei Jaques Derrida


Veranstaltungstermin

  • Montag: 18:00 - 20:00, wöchentlich

Beschreibung

In der aktuellen weltpolitischen Lage wird das Ereignis immer bedeutender, doch wie beziehen wir uns auf ein Ereignis, um zum einen seine Einmaligkeit und zum anderen seinen zeitübergreifenden Charakter zu spezifizieren? Derrida folgt der Sprechakttheorie und fordert diese im Werk "Eine gewisse unmögliche Möglichkeit, vom Ereignis zu sprechen" heraus. Seine performative Konzeption des Ereignisses zeigt, wie diese hergeleitet werden und wie die Verbindung zwischen Wort und Ereignis entsteht, die uns ins Staunen versetzen kann.

DozentIn

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--