Semester: Sommersemester 2016

3.06.503 Dokumentarfilm produzieren/finanzieren


Veranstaltungstermine

  • Sa., 02.07.2016, 10:00 - 18:00
  • Sa., 04.06.2016, 10:00 - 18:00
  • Sa., 30.04.2016, 10:00 - 18:00

Beschreibung

In diesem Seminar soll es um die Produktion von Dokumentarfilmen gehen. Wie sieht die Arbeit eines/ r Filmproduzent_in aus? Was passiert ab dem Moment, wenn Autor_innen, Regisseur_innen, Filmemachende mit ihrem Filmstoff bei einer/ m Produzent_in erscheinen, um ihr/ ihm das Projekt vorzustellen? Zunächst wird diese/r entscheiden, ob ihr/ ihm das Thema gefällt und sie/ er eine Chance auf Finanzierung sieht. Dafür wird die Produzentin/ der Produzent in einem ausführlichen Gespräch versuchen herauszufinden, welches Interesse die/ der Filmemachende mit ihrem/ seinem Filmvorhaben verfolgt und welche Form der Auswertung sie/ er sich vorstellt. Wenn beide zusammen kommen, wird es nach der inhaltlichen und formalen (Weiter)Entwicklung des Projekts in der Firma um die Finanzierungsmöglichkeiten gehen. Oftmals setzt sich eine Finanzierung des Films aus Geldern von Fernsehsendern und Filmförderungsinstitutionen, seltener von Verleihern oder Vertrieben, zusammen. Im Seminar sollen die verschiedenen Möglichkeiten der Finanzierung besprochen werden. Selbst für das Kino entwickelte Dokumentarfilme sind häufig angewiesen auf eine Mitfinanzierung durch einen Sender. Ein Überblick über verschiedene Fernsehredaktionen, Sendeplätze und –formate, wie z.B. Das kleine Fernsehspiel, der Themenabend bei ARTE, der große Dokumentarfilm, der Gesellschaftsplatz etc. soll einen Eindruck vermitteln, was dies in der Konsequenz für die Entwicklung eines Dokumentarfilmstoffes bedeutet, welche Anforderungen zu erfüllen sind. Vorgestellt werden außerdem die regionalen und nationalen Förderinstitutionen mit ihren Zugangsvoraussetzungen und Regularien. Jedes Bundesland hat seine eigene Filmförderung, die dann beantragt werden kann, wenn im selben Bundesland auch Gelder für die Produktion ausgegeben werden, die sogenannten "Regionaleffekte". Bei den nationalen Filmförderungen verhält es sich anders, dort sind andere Richtlinien ausschlaggebend, wie künstlerische Innovation oder kommerzielle Auswertungschancen. Die verschiedenen Anträge werden bezüglich ihrer Anforderungsprofile durchgesprochen und ermittelt, welche Dokumente dafür nötig sind. Für den filmischen Nachwuchs gibt es noch einmal besondere Möglichkeiten der Förderung, sowohl bei den Sendern als auch bei den Förderinstitutionen oder speziellen Stipendiengebern.

DozentIn

Studienmodule

  • inm750 Medienwirtschaft / Medienrecht