Semester: Wintersemester 2016/2017

4.07.143 "Karl Barth lesen II." - Schriften zwischen 1930 und 1933. (Systematik)


Veranstaltungstermine

  • Fr , 13.01.2017 14:00 - 19:00
  • Fr , 16.12.2016 14:00 - 19:00
  • Fr , 25.11.2016 14:00 - 19:00
  • Mi , 01.02.2017 12:00 - 15:00
  • Mi , 19.10.2016 12:00 - 14:00
  • Mi , 25.01.2017 12:00 - 14:00
  • Mi , 26.10.2016 12:00 - 14:00
  • Sa , 14.01.2017 09:00 - 19:00

DozentIn

Studienmodule

  • the249 Fragen und Themen der Systematischen Theologie
  • the269 Theologie im Diskurs
  • the349 Mastermodul: Systematische Theologie
  • the631 Christliche Lehrbildung und Lebensgestaltung im ökumenischen Diskurs (Systematische Theologie; Ethik / Dogmatik)

Studienbereiche

  • Studium generale / Gasthörstudium

Für Gasthörende / Studium generale geöffnet:
Ja

Anzahl der freigegebenen Plätze für Gasthörende
unbegrenzt

Hinweise zum Inhalt der Veranstaltung für Gasthörende
Barths Schriften aus den Jahren 1930 bis 1933 spiegeln die (kirchen-)politischen und theologischen Auseinandersetzungen und Verwerfungen wider, die vor allem die protestantischen Kirchen in Deutschland vor und nach der sog. "Machergreifung" durch die NSDAP erschütterten und in ihrem Bestand gefährdeten. Das Regime wollte die "Gleichschaltung" der Kirchen unter dem Dach einer "Reichskirche" und bediente sich dazu der sog. Deutschen Christen, deren neuheidnisch-häretisches Gedankengut in nicht wenigen Gemeinden, Kirchenleitungen und theologischen Fakultäten zeitweise lebhafte Zustimmung fand. Barth, seit März 1930 Professor in Bonn, griff bald in die sich zuspitzende Auseinandersetzung ein und wurde rasch zu einem der profiliertesten theologischen Gegner deutsch-christlicher und nationalsozialistischer Kirchenpolitik und deren weltanschaulicher Begründung. In der Vielzahl der zwischen 1930 und 1933 entstandenen Texte lässt sich klar erkennen, worin er die Basis alles kirchen-theologischen Engagements sieht: im Wort Gottes, das uns in, mit und unter den biblischen Schriften anredet, und im Bekenntnis der Kirche, das auf die Anrede Gottes antwortet. In diesem Seminar möchte ich gerne mit Ihnen einige der Texte lesen und sie nicht nur auf ihre kirchengeschichtliche Relevanz hin zu verstehen suchen, sondern vor allem auch nach der Bedeutung fragen, die sie für uns heute und überhaupt für die Begründung einer "Theologischen Existenz" in Kirche und Gesellschaft haben können. Sie finden die Texte in der Karl Barth Gesamtausgabe Abt. III, Band 49, Zürich 2013 (Vorträge und kleinere Arbeiten 1930 - 1933).

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--