Semester: Wintersemester 2015/2016

4.02.050 Kollektive Erinnerung, Selbst- und Fremdbilder in Ostmitteleuropa


Veranstaltungstermine

  • Di., 10.11.2015, 18:00 - 20:00
  • Dienstag: 16:00 - 18:00, wöchentlich

Beschreibung

Für die Konstruktion der kollektiven Identität ist die Erinnerungskultur einer der wichtigsten Faktoren; sie garantiert oft ein Mindestmaß sozialer Kohäsion. Denn gemeinsame und/oder geteilte Geschichtsbilder bestimmen nicht zuletzt die politische Kultur und Mentalität einer Gesellschaft. In dieser Vorlesung soll zum einen eine Einführung in die entsprechenden methodischen Überlegungen und Begrifflichkeiten gegeben werden. Zum anderen sollen diese exemplifiziert werden an den kollektiven Gedächtnissen mehrerer Nationalgesellschaften Ostmitteleuropas, besonders an Polen und Tschechen, sowie an der Frage, wie die deutsche Gesellschaft ihre Rolle in Ostmitteleuropa erinnert. Darüber hinaus soll eine Brücke geschlagen werden von den Erinnerungskulturen zu den Stereotypen und ihre historische Erforschung.

DozentIn

Studienmodule

  • AM 5 Osteuropäische Geschichte nach 1500
  • ges152 Osteuropäische Geschichte der Neuzeit
  • ges153 Osteuropäische Geschichte der Neuzeit
  • ges154 Osteuropäische Geschichte der Neuzeit
  • ges500 Fachwiss. Kompetenzen für Museum und Ausstellung: Geschichte
  • ges503 Geschichte in Museum und Ausstellung B
  • GM 4 Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts: Europäische Wege in die Moderne
  • MM 17 Kulturgeschichte, Gedächtnis und Stereotypen
  • sla872 Kulturgeschichte, Gedächtnis und Stereotypen

Studienbereiche

  • Studium generale / Gasthörstudium

Für Gasthörende / Studium generale geöffnet:
Ja

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--