Semester: Wintersemester 2016/2017

3.06.133 Breslau/Wroclaw - Architekturgeschichte(n) einer europäischen Stadt im 20. Jahrhundert (mit einer Exkursion nach Breslau/Wroclaw)


Veranstaltungstermin

  • Dienstag: 16:00 - 18:00, wöchentlich

Beschreibung

Breslau, das polnische Wrocław, ist 2016 „Kulturhauptstadt Europas“. Mit Bauten von Hans Poelzig, Ernst May oder Erich Mendelsohn spielt sie in der Topographie der Moderne eine wichtige Rolle. Der Wiederaufbau nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs erfolgte im Spannungsfeld zwischen Historizität und Neudefinition als polnische Stadt. Seit den 1990er Jahren ist das plurikulturelle Erbe der Stadt nicht nur Gegenstand der kulturhistorischen Forschung, sondern ein Standortfaktor des Tourismus.
Im Seminar soll zum einen die Baugeschichte Breslaus/Wroclaws im Kontext der Architekturtendenzen des 20 Jahrhunderts untersucht werden. Zum anderen werden die Praktiken der Interpretation und Aneignung des baulichen Erbes in den unterschiedlichen politischen und gesellschaftlichen Situationen hinterfragt.

Im März 2017 ist eine viertägige Exkursion nach Breslau / Wroclaw geplant.

Literatur zum Einstieg:
Ilkosz, Jerzy, Störtkuhl, Beate (Hg.): Hans Poelzig in Breslau. Architektur und Kunst 1900–1916. Delmenhorst 2000
Störtkuhl, Beate: Moderne Architektur in Schlesien 1900 bis 1939. Baukultur und Politik. (Schriften des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa 45) München 2013.
Thum, Gregor: Die fremde Stadt. Breslau 1945. Berlin 2003.

DozentIn

Studienmodule

  • kum230 Kunst- und Mediengeschichte II
  • sla882 Kunstgeschichte im osteuropäischen Raum

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--