Semester: Wintersemester 2014/2015

3.01.026 Das bürgerliche Trauerspiel


Veranstaltungstermin

  • Dienstag: 18:00 - 20:00, wöchentlich

Beschreibung

Anmeldung über Stud.IP ab Fr, 17.10.2014, 09:30 Uhr bis 31.10.2014, 23.59 Uhr.


In diesem Seminar widmen wir uns den Grundlagen der Dramenanalyse am Beispiel des bürgerlichen Trauerspiels, das als eine zentrale Gattung des Dramas gelten kann. Entstanden in der Literatur der Aufklärung, also im 18. Jahrhundert, zeichnet sich das bürgerliche Trauerspiel insbesondere durch die Integration des Bürgertums als Handlungsträger in Tragödien aus. Es ist geprägt von der Abkehr von der sogenannten Ständeklausel, der zufolge nur Figuren des Adels tragisch dargestellt werden durften.
Ziel des Seminars ist die Einübung von differenzierten Methoden der Dramenanalyse sowie die kritische Reflexion von Gattungskennzeichen des bürgerlichen Trauerspiels. Formen der Struktur-, Handlungs- und Figurenanalyse sowie ihre jeweiligen Möglichkeiten und Grenzen werden am Beispiel textnaher Analysen und Deutungen einschlägiger Vertreter der Gattung erprobt.
Konkret werden wir uns mit folgenden Dramen befassen (alle als Taschenbuch, beispielsweise bei Reclam, erhältlich):

  • Gotthold Ephraim Lessing: Miss Sara Sampson (1755)
  • Jakob Michael Reinhold Lenz: Die Soldaten (1776)
  • Friedrich Schiller: Kabale und Liebe (1784)
  • Friedrich Hebbel: Maria Magdalena (1844)

DozentIn

Studienmodule

  • ger020 Literatur und Kultur

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--