Semester: Sommersemester 2016

4.03.113 Friedrich Wilhelm Schelling: Über das Wesen der menschlichen Freiheit (1809)


Veranstaltungstermin

  • Mittwoch: 16:00 - 18:00, wöchentlich

Beschreibung

In seiner relativ kurzen Freiheitsschrift von 1809 entfaltet Schelling in klassisch-schöner Sprache sein letztes von ihm zum Druck gegebenes System des Weltganzen. Gegen den von Friedrich Schlegel erhobenen Vorwurf des Pantheismus will er die Freiheit Gottes von der Welt und vom Bösen und zugleich die Freiheit des Menschen von einem ihn durch einen ewigen Ratschluß bestimmenden Gott dartun. Anschließend an Kants und Fichtes Voraussetzung, daß der Mensch seiner Bestimmung nach ein freies und vernünftiges Wesen sei, will Schelling diese Voraussetzung begrifflich einholen und zugleich die individuelle Freiheit mit dem Weltganzen zusammenstimmen lassen. Auf weite Strecken hin ist diese Schrift eine eindringliche Auseinandersetzung mit der Möglichkeit und der Wirklichkeit des Bösen in der Welt.

Text: F. W. J. Schelling: Über das Wesen der menschlichen Freiheit. Felix Meiner Verlag. Hamburg 2011

DozentIn

Studienmodule

  • phi110 Grundlagen der Theoretischen Philosophie und ihre Vermittlung
  • phi120 Grundlagen der Praktischen Philosophie und ihre Vermittlung
  • phi210 Geschichte der Philosophie
  • phi220 Praktische Philosophie - Ethik, Recht, Gesellschaft
  • phi230 Theoretische Philosophie und Grundlagen der Wissenschaften

Studienbereiche

  • Studium generale / Gasthörstudium

Für Gasthörende / Studium generale geöffnet:
Ja

Hinweise zum Inhalt der Veranstaltung für Gasthörende
In seiner relativ kurzen Freiheitsschrift von 1809 entfaltet Schelling in klassisch-schöner Sprache sein letztes von ihm zum Druck gegebenes System des Weltganzen. Gegen den von Friedrich Schlegel erhobenen Vorwurf des Pantheismus will er die Freiheit Gottes von der Welt und vom Bösen und zugleich die Freiheit des Menschen von einem ihn durch einen ewigen Ratschluß bestimmenden Gott dartun. Anschließend an Kants und Fichtes Voraussetzung, daß der Mensch seiner Bestimmung nach ein freies und vernünftiges Wesen sei, will Schelling diese Voraussetzung begrifflich einholen und zugleich die individuelle Freiheit mit dem Weltganzen zusammenstimmen lassen. Auf weite Strecken hin ist diese Schrift eine eindringliche Auseinandersetzung mit der Möglichkeit und der Wirklichkeit des Bösen in der Welt. Text: F. W. J. Schelling: Über das Wesen der menschlichen Freiheit. Felix Meiner Verlag. Hamburg 2011

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--