Semester: Wintersemester 2016/2017

4.07.163 "Identität und Fragment." Theologisch denken mit Henning Luther


Veranstaltungstermin

  • Mittwoch: 16:00 - 18:00, wöchentlich

Beschreibung

Mit der Lektüre ausgewählter Texte Henning Luthers (1947–1991) widmet sich dieses Seminar der Frage nach Identität. Ist eine geschlossene, heile Identität das Ziel aller Bildung? Luther kritisierte die Vorstellung einer konsistenten Identität – im Interesse eine theologisch-kritischen Reflexion darüber, wer wir waren, sind und noch werden können. Luthers Gedanken über „Religion als Beunruhigung“ wollen wir auch auf migrationspädagogische Texte beziehen, die ihrerseits das Identitätskonzept kritisieren und gegen die Vorstellung „reiner deutscher Identität“ auf das „nomadische, zerstreute Subjekt“ setzen, das sich nicht auf eine gesellschaftliche Position fixieren lässt. Unsere Literaturgrundlage: Henning LUTHER, Religion und Alltag. Bausteine für eine Praktische Theologie des Subjekts, Stuttgart 1992.

DozentIn

Studienmodule

  • the249 Fragen und Themen der Systematischen Theologie
  • the349 Mastermodul: Systematische Theologie
  • the631 Christliche Lehrbildung und Lebensgestaltung im ökumenischen Diskurs (Systematische Theologie; Ethik / Dogmatik)
  • the651 Religiöse Entwicklung und religiöse Bildung in Kirche und Gesellschaft (Religionspädagogik)
  • the811 Identitätsfragen in Kirche und Religion
  • the821 Religion in Kirche und Gesellschaft
  • the831 Professionalisierung (kompakt): Ethik
  • the841 Professionalisierung: Ethik
  • the921 Professionalisierung (kompakt): Interreligiöser Dialog und Konfliktmanagement
  • the931 Professionalisierung: Interreligiöser Dialog und Konfliktmanagement

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--