Semester: Wintersemester 2017/2018

4.03.236 Romantik und Realismus


Beschreibung

Aby Warburg (1866-1929) hat die antike und christliche Ikonographie im interdisziplinären Horizont für die Kunstgeschichte an der Hamburger Bibliothek Warburg konzentriert zum Forschungsgegenstand gemacht. Sein Schüler Erwin Panofsky, der nach 1933 die Kunstgeschichte in den USA maßgeblich prägte, hat diese ideengeschichtlichen Perspektiven weiter ausgebaut. Die Möglichkeit, in Bildern die Gedankenwelt eines Zeitalters entdecken und verstehen zu können, ist heute weit entwickelt. Die Differenz zwischen Öffentlichkeit und Künstler wird im ikonographischen und ikonologischen Zugang nach Panofsky genau in den Blick genommen.
Das Blockseminar will an ausgewählten Texten zur Methodik der Warburg-Schule in diese ideengeschichtlich orientierte Kunstgeschichte einführen. Eine Exkursion zur Kunsthallte Hamburg will die gewonnenen Perspektiven in exemplarischen Deutungen entlang des Sammlungsschwerpunktes von Romantik und Realismus veranschaulichen. Dem schließt sich ein Besuch im Aby Warburg Haus ein, der seit den 1990er Jahren eröffneten Folgeinstitution des nach London emigrierten Warburg Institutes.

Als Gastreferent nimmt der Kunsthistoriker Dr. Richard Hüttel an dem Seminar teil, der lange Jahre stellvertretender Direktor des Leipziger Museums für Bildende Kunst war und wissenschaftlich unter anderem zur Ikonographie der Leipziger Schule der Malerei arbeitet.

DozentIn

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--