Semester: Wintersemester 2017/2018

1.07.271 Schwerpunkt Wissen: Herstellung von Wissen


Veranstaltungstermin

  • Montag: 16:00 - 18:00, wöchentlich

Beschreibung

Im Seminar wird es um die Frage gehen, wie Individualisierung und Digitalisierung zusammenhängen. Dazu werden wir uns in den ersten vier-fünf Sitzungen mit Perspektiven auf Individualisierung beschäftigen. Anschließend gehen wir einzelnen Phänomenen rund um die Digitalisierung nach und versuchen diese vor dem Hintergrund der theoretischen Perspektiven zu verorten. In der zweiten Hälfte des Seminars dürfen Sie selbst inhaltliche Schwerpunkte setzen: Zum Beispiel eine vertiefende Theorielektüre oder eine detailliertere Auseinandersetzung mit Digitalisierungsprozessen wie z.B. Self-Tracking o.a.

Als Prüfungsleistung wird dieses Mal eine offene Klausur angeboten, die in der letzten Sitzung geschrieben wird. Dabei soll es darum gehen innerhalb von 90 Min. auf wenigen Seiten die Frage zu beantworten, wie Digitalisierung und Individualisierung zusammenhängen. Den Ausgangspunkt Ihrer Überlegungen können Sie frei wählen und dabei auf Vorarbeiten zurückgreifen, die wir während des Semesters zusammengetragen haben.

Die Seminarlektüre umfasst bisher u.a.:

  • Markus Schroer (2000): Das Individuum der Gesellschaft, Frankfurt aM: Suhrkamp.
  • Sherry Turkle (1983): Die Wunschmaschine. Vom Entstehen der Computerkultur, Reinbek b. H.: Rowohlt.
  • Steffen Mau (2017): Das metrische Wir. Über die Quantifizierung des Sozialen, Berlin: Suhrkamp.

DozentIn

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
2