Semester: Wintersemester 2015/2016

3.01.056 Aktuelle Tendenzen der „Faust“-Rezeption


Beschreibung

Diese Übung gehört zum Seminar 3.01.055 (Henzel).
Anmeldung bitte über das Seminar. Die Teilnehmer/innen des Seminars werden nach Anmeldeschluss in diese Übung importiert.


Die Übung dient der Vertiefung des Seminars zu Goethes „Faust“; allerdings stehen – anders als im Seminar – anstelle von Textlektüre und -interpretation nun gegenwärtige Formen der Rezeption im Mittelpunkt. Denn bis heute ist das Interesse am „Faust“, insbesondere an seiner Goetheschen Prägung, ungebrochen. Warum das so ist, soll in der Übung eruiert werden.
Es sollen dabei aktuelle Tendenzen dieser Rezeption aufgespürt und klassifiziert werden. Wie wird der „Faust“ heute gesehen, gelesen, interpretiert? In welche Tradition lassen sich die Ansätze einordnen? Neben der literarischen Bearbeitung stehen auch Projekte der Aufführungspraxis und der filmischen Umsetzung im Fokus. Darüber hinaus soll ein Blick auf Diskurse außerhalb des Kunstbereichs geworfen werden, die gleichermaßen den „Faust“ für sich beanspruchen. So war etwa ein außergewöhnlich hohes Interesse an der Papiergeldszene aus Faust II während der jüngsten Finanzkrise zu beobachten, die sich in zahlreichen Podiumsdiskussionen und journalistischen Beiträgen niederschlug.

DozentIn

Studienmodule

  • ger221 Gattungen, Gattungstheorien und Motive

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--