Semester: Sommersemester 2017

3.05.421 Klang, Visualität, Performance. Intermediale Phänomene in zeitgenössischer Musik


Veranstaltungstermine

  • Di , 09.05.2017 16:00 - 19:00
  • Di , 20.06.2017 16:00 - 20:00
  • Di , 23.05.2017 16:00 - 19:00
  • Di , 25.04.2017 14:00 - 17:00
  • Dienstag: 14:00 - 16:00, wöchentlich

Beschreibung

Zeitgenössische Musik lebt unter anderem vom Zusammenspiel verschiedener Medien. Wie greifen Klang, Bild und Bühne – oder hören, sehen und spielen – dabei ineinander? Im Seminar betrachten wir intermediale Phänomene in zeitgenössischer Musik entlang dreier Schwerpunkte: Im ersten Teil „Klang/Bild“ beschäftigen wir uns mit Schnittstellen zwischen Musik und Malerei bzw. Graphik (u.a. Besuch und Diskussion der Ausstellung „Sound goes image“, Horst-Janssen-Museum Oldenburg). Der zweite Schwerpunkt „Bühnen/Geschichten“ untersucht das Verhältnis von Musik, Erzählung und Spiel, etwa in Marc-André Dalbavies Oper „Charlotte Salomon“ (2014). Im dritten Abschnitt des Seminars „Film/Musik“ stehen Wechselwirkungen zwischen Musik und Film im Mittelpunkt (z.B. in Ken Russels „Lisztomania“ (1975)).

Das Seminar findet in Kooperation mit der gleichnamigen Veranstaltungsreihe der „Dialoge zwischen Kunst und Wissenschaft“ an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover statt. Daher sind drei wissenschaftlich-künstlerische Blockveranstaltungen in Hannover sowie ein gemeinsamer Ausstellungsbesuch in Oldenburg Teil des Seminars, bei denen Hannoveraner und Oldenburger Studierende zusammentreffen werden.

Bitte beachten Sie, dass das Seminar erst am 18.4.2017 beginnt, sowie die Sondertermine.

DozentIn

Studienmodule

  • mam Masterarbeitsmodul
  • mus720 Kulturgeschichte der Musik
  • mus734 Gender-Studies
  • mus900 Musikwissenschaften/Überblick
  • mus940 Kulturgeschichte der Musik/Gender Studies

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--