Semester: Sommersemester 2016

3.01.042 Heinrich Heines Reisebilder


Veranstaltungstermin

  • Donnerstag: 18:00 - 20:00, wöchentlich

Beschreibung

Diese Übung gehört zum Seminar 3.01.041.
Anmeldung bitte über das Seminar. Die Teilnehmer/innen des Seminars werden nach Anmeldeschluss in diese Übung importiert.


Die "Reisebilder" (1826–1831) Heinrich Heines nehmen einen besonderen Platz in der Reiseliteratur ein. Durch sie wurde Heine als Autor schlagartig bekannt, und sie prägten wie kaum ein anderes Werk – von Goethes "Italienischer Reise" einmal abgesehen – unsere Vorstellung von Reiseliteratur in der Goethezeit. Den wohl heute noch bekanntesten Teil dieses Prosawerks stellt die "Harzreise" dar.
Die Übung dient der intensiven Auseinandersetzung mit Heines "Reisebildern". Inhaltliche und formale Analysen sollen deren komplexe Struktur beleuchten. Dabei werden auch intertextuelle Bezüge hergestellt, mit denen sich Heines "Reisebilder" als kritische Auseinandersetzung mit literarischen Wegbereitern und Zeitgenossen herausarbeiten lassen.

Von den Studierenden wird die Bereitschaft zur regelmäßigen Lektüre vorausgesetzt, da diese grundlegend für die einzelnen Sitzungen ist.
Als Textgrundlage dient (zur Anschaffung empfohlen): Heinrich Heine: Reisebilder. Hrsg. von Bernd Kortländer. Stuttgart: Reclam, 2010 (Reclams Universal-Bibliothek; 18730).

DozentIn

TutorIn

Studienmodule

  • ger211 Epochen und Werke

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--