Semester: Wintersemester 2015/2016

4.02.010 Geschichte der Stadt im Altertum


Veranstaltungstermin

  • Dienstag: 16:00 - 18:00, wöchentlich

Beschreibung

Die klassische Antike war eine Welt der tausend Städte: Überall, zwischen Atlantik und Vorderasien blühte, in Form von Stadtstaaten oder von Imperien beherrschten Städte, das urbane Leben. Doch reicht die Entstehung des Lebensmodells Stadt noch viel weiter zurück: in Ägypten und Mesopotamiens bis ins 4. Jahrtausend v. Chr., als eine intensive Bewässerungslandwirtschaft zum ersten Mal imstande war, viele Menschen zu ernähren, die keine Nahrung produzierten.
Was überhaupt ist eine Stadt? Wie konnten antike Metropolen wie Athen, Alexandria und Rom am Leben erhalten und mit Nahrung versorgt werden? Was leistete Stadtplanung in der Antike? Und wie schließlich lebte es sich in einer Großstadt wie Rom – oder im kleinen, aber feinen Pompeji am Golf von Neapel? Die Vorlesung gibt umfassend Einblick in die Entwicklung des Urbanen Lebens von den Anfängen bis zur Spätantike.

DozentIn

Studienmodule

  • AM 1 Geschichte des Altertums
  • BM 2 Geschichte vor 1500
  • ges111 Geschichte des Altertums
  • ges112 Geschichte des Altertums
  • ges113 Geschichte des Altertums
  • ges114 Geschichte des antiken Mittelmeerraumes
  • GM 1 Ursprünge Europas Antike 1 Politik, Wirtschaft, Rezeption
  • the621 Intention, Wirkung und Hermeneutik biblischer Texte (Biblische Theologie, AT und NT)

Studienbereiche

  • Geschichte
  • Studium generale / Gasthörstudium

Für Gasthörende / Studium generale geöffnet:
Ja

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--