Semester: Wintersemester 2016/2017

4.03.223 Platons moralphilosophische Überlegungen


Veranstaltungstermin

  • Donnerstag: 10:00 - 12:00, wöchentlich

Beschreibung

In diesem Seminar soll anhand der gemeinsamen Lektüre von Platons „Gorgias“ und „Politeia“ erörtert werden, welche philosophische Bestimmung der Moral sich in Platons Philosophie finden lässt. Wird im „Gorgias“ die Frage nach dem richtigen Leben im Kontext der Auseinandersetzung mit den sophistischen Rhetoren bearbeitet, so findet dies in der „Politeia“ bezüglich der Frage nach richtigen politischen Ordnung statt. Im Zentrum der Diskussion soll die Auseinandersetzung mit der Figur des Amoralisten stehen, die in den beiden Dialogen eine zentrale Rolle spielt. Das Seminar ist primär für fortgeschrittene Studierende mit grundlegenden Kenntnissen in der praktischen Philosophie geeignet. Vorkenntnisse in der Philosophie Platons sind jedoch nicht notwendig. Erwartet wird eine intensive Vorbereitung der zu lesenden Texte und die Bereitschaft zur Teilnahme an den Seminardiskussionen.

DozentIn

Studienmodule

  • phi220 Praktische Philosophie - Ethik, Recht, Gesellschaft
  • phi320 Praktische Philosophie und ihre Konsequenzen für die Gesellschaft
  • phi321 Praktische Philosophie und ihre Konsequenzen für die Gesellschaft
  • phi340 Praktische Philosophie - Ethik, Recht, Gesellschaft
  • phi520 Philosophie der Gesellschaft

Lehrsprache
deutsch

FLiF-Veranstaltung ?
Ja

empfohlenes Fachsemester
--