Semester: Sommersemester 2016

4.03.164 Einführung in die Geschichte der Ästhetik


Veranstaltungstermin

  • Donnerstag: 12:00 - 14:00, wöchentlich

Beschreibung

Bei den vielen Selbstbeschreibungen der modernen Gesellschaft wird immer wieder auf die fortschreitende Individualisierung und die damit verbundene Außerkraftsetzung „alter Werte“ und deren Totalitätsansprüche in Gestalt ehemals göttlicher und heute vorherrschend wissenschaftlicher „Wahrheiten“ hingewiesen. In der Moderne müsse eben jeder selber entscheiden, was für ihn wichtig sei.
Die Ästhetik wird in diesem Zusammenhang als historische Reaktion auf die Vorherrschaft des rationalen Denkens in der neuzeitlichen Philosophie interpretiert, die sich nicht nur mit der Wahrnehmung, dem Schönen und der Kunst, sondern immer auch mit der Kluft beschäftigen müsse, die sie selber durchlaufe und die eine Folge der Weiterentwicklung der modernen Wissenschaften sei.
In diesem Einführungsseminar sollen verschiedene Antworten auf Kernfragen der philosophischen Ästhetik an Hand von Textbeispielen von z.B. Baumgarten, Lessing, Kant, Schiller, Schelling, Schopenhauer, Nietzsche, Benjamin, Adorno, Goodman, Danto und Lyotard untersucht werden.
Ich bitte alle Studierenden, sich die unten angegebene Anthologie zu beschaffen, die Textgrundlage für das Seminar und das Material für die in den einzelnen Sitzungen zu beantwortenden Fragen als Bestandteil der zu erbringenden kleinen Teilleistungen im Basiscurriculum oder umfangreichere Ausarbeitungen für Fortgeschrittene sein wird.

Literatur:
Marco Schüller (Hrsg.): Texte zur Ästhetik. Eine kommentierte Anthologie, Darmstadt 2013.

DozentIn

Studienmodule

  • pb001 Natur, Technik und Gesellschaft
  • pb002 Ästhetische Bildung
  • pb003 Hermeneutik und Handlungsorientierung
  • phi120 Grundlagen der Praktischen Philosophie und ihre Vermittlung
  • phi210 Geschichte der Philosophie
  • phi240 Ästhetik / Kulturphilosophie

Studienbereiche

  • Philosophie
  • Studium generale / Gasthörstudium

Für Gasthörende / Studium generale geöffnet:
Ja

Hinweise zum Inhalt der Veranstaltung für Gasthörende
Bei den vielen Selbstbeschreibungen der modernen Gesellschaft wird immer wieder auf die fortschreitende Individualisierung und die damit verbundene Außerkraftsetzung „alter Werte“ und deren Totalitätsansprüche in Gestalt ehemals göttlicher und heute vorherrschend wissenschaftlicher „Wahrheiten“ hingewiesen. In der Moderne müsse eben jeder selber entscheiden, was für ihn wichtig sei. Die Ästhetik wird in diesem Zusammenhang als historische Reaktion auf die Vorherrschaft des rationalen Denkens in der neuzeitlichen Philosophie interpretiert, die sich nicht nur mit der Wahrnehmung, dem Schönen und der Kunst, sondern immer auch mit der Kluft beschäftigen müsse, die sie selber durchlaufe und die eine Folge der Weiterentwicklung der modernen Wissenschaften sei. In diesem Einführungsseminar sollen verschiedene Antworten auf Kernfragen der philosophischen Ästhetik an Hand von Textbeispielen von z.B. Baumgarten, Lessing, Kant, Schiller, Schelling, Schopenhauer, Nietzsche, Benjamin, Adorno, Goodman, Danto und Lyotard untersucht werden. Ich bitte alle Studierenden, sich die unten angegebene Anthologie zu beschaffen, die Textgrundlage für das Seminar und das Material für die in den einzelnen Sitzungen zu beantwortenden Fragen als Bestandteil der zu erbringenden kleinen Teilleistungen im Basiscurriculum oder umfangreichere Ausarbeitungen für Fortgeschrittene sein wird. Literatur: Marco Schüller (Hrsg.): Texte zur Ästhetik. Eine kommentierte Anthologie, Darmstadt 2013

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--