Semester: Sommersemester 2015

4.07.132 Mission im Kontext von Kolonialismus und Imperialismus


Veranstaltungstermin

  • Mittwoch: 08:00 - 10:00, wöchentlich

Beschreibung

Wer über Mission nachdenkt, der kommt nicht um die Frage herum, wie sich die Missionsversuche zu den jeweiligen politischen Machtstrukturen verhielten, auf die sie trafen. Vielfach ist betont worden, dass Missionare in kolonialen Verhältnissen auf aktive Unterstützer der Machteliten aufgetreten sind. Demgegenüber gibt es andere Stimmen, die in der Missionsarbeit gerade eine Befähigung zum Widerstand gegen die Überfremdungsversuche sehen. Anhand von historischen Fallbeispielen aus der protestantischen Mission des 18.-20. Jahrhunderts wird zunächst nach politischen Verstrickungen bzw. Spannungen zwischen Mission und Kolonialmacht gefragt. Darüber hinaus sollen auch generell die Themenfelder kultureller Dominanz und Widerstand sowie Passivität und Handlungskompetenz im Kontext der Mission erarbeitet werden. Methodisch wird auf die postcolonial studies Bezug genommen. Diese Forschungseinrichtung bietet wertvolle Hilfestellungen zur Analyse von historischen Machtgefügen und stellt zugleich generelle Anfragen an eurozentrische Perspektiven innerhalb von Kirche, Politik und Wissenschaft.

DozentIn

Studienmodule

  • the239 Fragen und Themen der Kirchengeschichte
  • the339 Mastermodul: Kirchengeschichte

Lehrsprache
deutsch

FLiF-Veranstaltung ?
Ja

empfohlenes Fachsemester
--