Semester: Wintersemester 2015/2016

4.03.143 Anschauung und Begriff (Locke und Kant)


Veranstaltungstermine

  • Fr., 06.11.2015, 14:00 - 18:00
  • Fr., 16.10.2015, 12:00 - 14:00
  • Fr., 30.10.2015, 14:00 - 18:00
  • Sa., 07.11.2015, 10:00 - 18:00
  • Sa., 31.10.2015, 10:00 - 18:00

Beschreibung

Um etwas zu erkennen, ist es nötig unsere sinnlichen Eindrücke (Anschauungen) zu analysieren, zu ordnen und zu strukturieren. Zum Anschauen muss also noch etwas hinzukommen, dass diese Ordnung schaffen kann. Erst wenn die Ordnung hergestellt ist, haben wir einen Gegenstand erkannt, oder anders gesagt: wir haben einen Begriff von ihm. Begriffe ohne Anschauung sind leer, Anschauungen ohne Begriffe blind. Locke wie Kant beschäftigen sich mit diesem erkenntnistheoretischen Wechselverhältnis, wobei Locke als Empirist von Kant als Transzendentalphilosoph kritisiert wird.

In diesem Seminar soll somit ein Grundlagenproblem der Erkenntnistheorie vorgestellt und diskutiert werden. Das Seminar ist für Studienanfänger geeignet.

Als Textgrundlagen dienen:
John Locke, Ein Versuch über den menschlichen Verstand
Immanuel Kant, Kritik der reinen Vernunft

DozentIn

Studienmodule

  • pb022 Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie
  • phi110 Grundlagen der Theoretischen Philosophie und ihre Vermittlung

Studienbereiche

  • Studium generale / Gasthörstudium

Für Gasthörende / Studium generale geöffnet:
Ja

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--