Semester: Wintersemester 2016/2017

4.02.002e Familien-Bande: familiäre Beziehungen im Wandel der Zeiten


Veranstaltungstermin

  • Freitag: 10:00 - 12:00, wöchentlich

Beschreibung

Belegungshinweise s. VA 4.02.001.

Den Einen gilt sie als Keimzelle der Gesellschaft, die emotionalen Rückhalt und wirtschaftlich-soziale Sicherheit gerantiert; Andere wiederum fürchten die "bucklige Verwandtschaft" wie kein Zweites und beklagen die Fesseln, die die Familie ihren Mitgliedern anlegt indem sie sie auf Tradition und überkommene Rollenvorstellungen verpflichtet. Klar ist einzig: Familie ist ein Zusammenschluss der besonderen Art und von spezifischer Bindekraft. Zuschnitt und Funktion dieser Bindungen sind dabei maßgeblich geprägt von den Werthaltungen und Rollenbildern der jeweiligen Zeit. Die Definition von Familie und die Ausgestaltung familiärer Verhältnisse sind also historische Größen, die komplexen Wandlungsprozessen unterworfen sind. Greifbar werden diese Wandlungsprozesse in verschiedensten Quellengattungen, die es methodisch korrekt und wissenschaftlich fundiert zu entschlüsseln gilt.
Dies ist auch der Ansatzpunkt der Übung: Historisches Quellenmaterial verschiedener Epochen wird in den Blick genommen, um a) die Grundsätze wissenschaftlicher Quellenanalyse zu erlernen wie auch praktisch anzuwenden und um sich b) auf diese Weise der wechselhaften Geschichte der Familien-Bande anzunähern.

DozentIn

Studienmodule

  • ges101 Geschichte als Wissenschaft

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--