Semester: Wintersemester 2014/2015

3.01.096 Klassiker der mittelniederdeutschen Literatur


Veranstaltungstermin

  • Dienstag: 18:00 - 20:00, wöchentlich

Beschreibung

Diese Übung gehört zum Seminar 3.01.095 (Diekmann-Dröge).
Anmeldung bitte über das Seminar. Die Teilnehmer/innen des Seminars werden nach Anmeldeschluss in diese Übung importiert.


Einzelne literarische Werke der mittelniederdeutschen Zeit sind (zum Teil in hochdeutschen Bearbeitungen) bis in die Gegenwart hinein aktuell geblieben: Den schlauen Fuchs Reineke oder den hintersinnigen Schelm Till Eulenspiegel kennt wahrscheinlich Jede/r. In der Übung wollen wir uns mit den niederdeutschen „Originalen“ bzw. den in dieser Sprache überlieferten Fassungen beschäftigen. Fragen nach Herkunft, Überlieferung, Bedeutung und Weiterentwicklung begleiten die Lektüre. Neben den obengenannten „Reynke de Vos“ und „Dyl Ulenspeghel“ stehen auch „Des Dodes Dantz“ , „Dat Narrenschip“ oder „Paris und Vienna“ zur Verfügung. Weitere Literatur nach Absprache.

DozentIn

Studienmodule

  • ger261 Pragmatik und Soziolinguistik des Deutschen
  • ger291 Niederdeutsch

Studienbereiche

  • Studium generale / Gasthörstudium

Für Gasthörende / Studium generale geöffnet:
Ja

Hinweise zum Inhalt der Veranstaltung für Gasthörende
Einzelne literarische Werke der mittelniederdeutschen Zeit sind (zum Teil in hochdeutschen Bearbeitungen) bis in die Gegenwart hinein aktuell geblieben: Den schlauen Fuchs Reineke oder den hintersinnigen Schelm Till Eulenspiegel kennt wahrscheinlich Jede/r. In der Übung wollen wir uns mit den niederdeutschen „Originalen“ bzw. den in dieser Sprache überlieferten Fassungen beschäftigen. Fragen nach Herkunft, Überlieferung, Bedeutung und Weiterentwicklung begleiten die Lektüre. Neben den obengenannten „Reynke de Vos“ und „Dyl Ulenspeghel“ stehen auch „Des Dodes Dantz“, „Dat Narrenschip“ oder „Paris und Vienna“ zur Verfügung.

Hinweise zur Teilnahme für Gasthörende
Die Teilnahme von Gasthörenden in dieser Veranstaltung ist grundsätzlich gewünscht, ist aber nur möglich, wenn studentische Kapazitäten nicht ausgeschöpft wurden. Über die Teilnahme kann daher erst in der ersten Veranstaltungswoche entschieden werden. Ab diesem Zeitpunkt können Sie im Institut für Germanistik bei Frau Brören anfragen, ob eine Teilnahme von Gasthörenden möglich ist: eske.broeren@uni-oldenburg.de. Bei freien Kapazitäten wird Ihre Eintragung in Stud.IP dann von Frau Brören vorgenommen. Frau Brören kann Sie nur dann nachtragen, wenn Sie Ihre persönlichen Zugangsdaten in STud.IP, die Sie von der Universität erhalten haben, wenigstens 1x in Stud.IP eingegeben, die Nutzungsbedingungen von Stud.IP bestätigt und das von der Universität erhaltene Passwort geändert haben.

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--