Semester: Sommersemester 2015

4.03.241 Zum Unterschied zwischen Kunst und Kulturindustrie (Adorno und Benjamin)


Veranstaltungstermin

  • Dienstag: 16:00 - 18:00, wöchentlich

Beschreibung

Die Differenzierung zwischen Kunst und Kulturindustrie ist den Kritikern Adornos dankbarer Anlaß gewesen, seine kritische und ästhetische Theorie als elitär und bildungsbürgerlich zu verwerfen. Adorno unterscheidet mit diesem Begriffspaar zwei Zwecke, denen die Produktion schöner Artefakte dienen kann: Während Kunstwerke dadurch bestimmt sind, dass sie in sich den Antagonismus ihrer jeweiligen Formprobleme (als bildnerischer, sprachlicher oder musikalischer) austragen und in diesem Prozess eine Antithese zu den gesellschaftlichen Verhältnissen darstellen, dienen kulturindustriell produzierte schöne Artefakte vor allem dazu, auf dem Markt absetzbar zu sein und einen Gewinn zu erzielen. Das verändert diese Artefakte bis in ihre Gestaltung hinein. Die klassische Antithese zum Begriff der Kulturindustrie stellt "Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit" von Walter Benjamin da. Benjamin sieht in der technischen Entwicklung der Medien Fotografie und Film ein aufklärerisches, politisches Potential, das er für die Kunstwerke geltend machen möchte. Es soll in diesem Seminar anhand der einschlägigen Texte aus der Dialektik der Aufklärung und dem gleichnamigen Aufsatz Adornos einerseits und dem Text von Benjamin andererseits nach den jeweiligen Positionen und Begründungen gefragt werden.

DozentIn

Studienmodule

  • pb002 Ästhetische Bildung
  • phi240 Ästhetik / Kulturphilosophie

Studienbereiche

  • Studium generale / Gasthörstudium

Für Gasthörende / Studium generale geöffnet:
Ja

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--