Semester: Wintersemester 2016/2017

4.03.212 Der ontologische Gottesbeweis: Anselms Argument und seine Kritiker


Veranstaltungstermin

  • Dienstag: 10:00 - 12:00, wöchentlich

Beschreibung

Anselm v. Canterbury (1033-1109) hat im „Proslogion“ ein Argument formuliert, das seit Kant als ‚ontologischer Gottesbeweis’ bezeichnet wird. In der „Kritik der reinen Vernunft“ wird Anselms ‚Argument’ einer grundlegenden Kritik unterzogen und (so die Ansicht Kants) ‚widerlegt’. Diese Widerlegung hat wiederum Hegel kritisiert bzw. ‚widerlegt’. Im Kern geht es bei diesem Pro und Contra um die Frage, worin die Wirklichkeit des Denkens besteht.
Die Vorlesung wird Anselms Argument, Kants Kritik und Hegels Kritik dieser Kritik erläutern und diskutieren und dabei zugleich in die sachlich-methodischen Zentren der kantischen wie hegelschen Philosophiekonzepte einführen.
Eine Literaturliste wird zu Beginn der Vorlesung zur Verfügung gestellt.

DozentIn

Studienmodule

  • pb022 Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie
  • phi210 Geschichte der Philosophie
  • phi230 Theoretische Philosophie und Grundlagen der Wissenschaften
  • phi240 Ästhetik / Kulturphilosophie
  • phi330 Theoretische Philosophie und ihre Konsequenzen für die Grundlagen der Wissenschaften
  • phi331 Theoretische Philosophie und ihre Konsequenzen für die Grundlagen der Wissenschaften
  • phi510 Geschichte der Philosophie
  • phi530 Theoretische Philosophie und Grundlagen der Wissenschaften
  • the631 Christliche Lehrbildung und Lebensgestaltung im ökumenischen Diskurs (Systematische Theologie; Ethik / Dogmatik)

Studienbereiche

  • Studium generale / Gasthörstudium

Für Gasthörende / Studium generale geöffnet:
Ja

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--