Semester: Wintersemester 2015/2016

4.03.147 Empirismus und Rationalismus


Veranstaltungstermin

  • Dienstag: 14:00 - 18:00, zweiwöchentlich

Beschreibung

Auf die Frage, aus welchen Quellen sich menschliche Erkenntnis speist, hat es in der Geschichte der Philosophie eine Vielzahl (widersprüchlicher) Antwortversuche gegeben. Zwei klassische Positionen werden unter den Schlagworten Empirismus und Rationalismus gefasst. Während der Rationalismus davon ausgeht, dass allein Erkenntnis durch Vernunft Gültigkeit besitze, da sinnliche Erfahrung täuschungsanfällig sei, behauptet die empiristische Position im Gegensatz dazu, dass alle Erkenntnis aus der Sinneserfahrung und deren Reflexion im Verstande herrühre. Immanuel Kant hat in der Kritik der reinen Vernunft den Anspruch erhoben, den Widerspruch zwischen diesen beiden Positionen auszutragen und dadurch zu einer umfassenden Theorie menschlicher Erkenntnis zu gelangen.

Im Seminar werden zunächst die rationalistische und die empiristische Theorie an kurzen Texten der jeweiligen Position diskutiert. Auf dieser Grundlage werden wir uns dann im zweiten Teil des Seminars eingehend mit der Behandlung des Widerspruchs zwischen Empirismus und Rationalismus in Kants Kritik der reinen Vernunft befassen. Das Seminar richtet sich an Studienanfänger; im Mittelpunkt steht die genaue und etappenweise Lektüre der Texte. Die Auseinandersetzung mit den Texten ist zugleich eine Einführung in das philosophische Denken.

Die Textgrundlage wird in der ersten Seminarsitzung bekannt gegeben.

DozentIn

Studienmodule

  • pb022 Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie
  • phi110 Grundlagen der Theoretischen Philosophie und ihre Vermittlung
  • phi230 Theoretische Philosophie und Grundlagen der Wissenschaften

Studienbereiche

  • Philosophie / Werte u. Normen

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--