Semester: Sommersemester 2016

3.06.143 Fundstücke - Alltagsmaterialien in Bildern, Bildobjekten und Installationen


Veranstaltungstermin

  • Dienstag: 10:00 - 14:00, wöchentlich

Beschreibung

Die Objekte Marcel Duchamps markieren den Einzug alltäglicher Gegenstände in die Kunst. Die Dinge selbst und nicht nur ihre Abbildung sind seitdem fester Bestandteil künstlerischer Praxis. Dabei begegnen uns Fundstücke und Alltagsgegenstände in den verschiedensten Varianten: Als konzeptuelle Geste, Symbolträger, Material, Ausgangspunkt oder Ergebnis. Sie werden isoliert, bearbeitet, verarbeitet, transformiert, derangiert, ent- oder neu kontextualisiert, neu interpretiert und manchmal auch einfach nur angemalt.
Zu Beginn des Kurses werden anhand von Beispielen verschiedene Formen und Varianten der künstlerischen Verwendung von Alltagsmaterialien vorgestellt und besprochen. Davon und von eigenen Ideen, Interessen und Fundstücken ausgehend werden die Teilnehmer_innen ihre eigenen künstlerischen Projekte entwickeln und umsetzen.
Individuelle und gemeinsame Werkbesprechungen, Ausstellungsbesuche oder Exkursionen begleiten den Kurs. Voraussetzungen für die Teilnahme sind erste Erfahrungen in der künstlerischen Praxis und Experimentierfreude. Die regelmäßige Teilnahme wird erwartet.

Beispiele zur Vorbereitung:
Marcel Duchamp, Jean Dubuffet (Collagen mit Laub oder Schmettelingen), Andy Warhol (Brillo Boxes), Künstler_innen des "Nouveau Realisme", Edward Kienholz, Marcel Broodthaers, Damien Hirst (Installationen), Sarah Lucas, Chris Offilfi (Kombinationen von Collage, Malerei und Objekt), Jub Mönster (Übermalungen von Landschaftsbildern oder auf Schiefertafeln), Thomas Behling, Achim Bitter (aktuelle Ausstellung: "Künstlerräume", Weserburg Bremen), Nándor Angstenberger (aktueller Stipendiat der ZF Kunststiftung), Michael E. Smith (artist # 106), Ulli Böhmelmann, Sonja Rentsch, Felix Gonzales Torres, Nadine Städler.

DozentIn

Studienmodule

  • kum730 Ästhetische Praxis

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--