Information für Studierende mit Lehramtsziel Grundschule, die Englisch nicht mit Deutsch oder Elementarmathematik kombinieren

Die für das Lehramt an Grundschulen maßgebliche Rahmenvereinbarung der KMK (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 28.02.1997 i. d. F. vom 10.10.2013) wird in der durch das Niedersächsische Kultusministerium angekündigten Neuauflage der Nds. MasterVO-Lehr (vorgesehen für 2018) Berücksichtigung finden.

Nach der Neuauflage wird sich die Fächerkombinationsmöglichkeit für das Lehramt an Grundschulen einschränken.

Studierende mit Lehramtsziel Grundschule müssen zukünftig entweder Germanistik (Unterrichtsfach Deutsch) oder Elementarmathematik studieren. Dieses ist mit einem der folgenden Fächer zu kombinieren:

  • Anglistik - Unterrichtsfach Englisch
  • Interdisziplinäre Sachbildung - Unterrichtsfach Sachunterricht
  • Sportwissenschaft - Unterrichtsfach Sport
  • Materielle Kultur: Textil - Unterrichtsfach Textiles Gestalten
  • Ev. Theologie und Religionspädagogik - Unterrichtsfach ev. Religion
  • Kunst und Medien - Unterrichtsfach Kunst
  • Musik - Unterrichtsfach Musik

Außerdem können die Fächer Germanistik (Unterrichtsfach Deutsch) und Elementarmathematik miteinander kombiniert werden.

Alle Studierende, die bereits Anglistik (Unterrichtsfach Englisch) für das Lehramt an Grundschulen studieren, dieses aber nicht mit Germanistik (Unterrichtsfach Deutsch) oder Elementarmathematik kombinieren, haben die folgenden Möglichkeiten:

1. Beibehaltung der Fächerkombination

In Niedersachsen haben alle von der Änderung der MasterVO-Lehr betroffenen Anglistik-/Englisch-Studierenden Bestandsschutz für den Übergang nach dem Studium in den Vorbereitungsdienst in Niedersachsen (nicht in anderen Bundesländern). 

2. Änderung des angestrebten Lehramtabschlusses

Studierende haben - unter Beibehaltung ihrer Fächerkombination – die Möglichkeit ihr Bachelorstudium auf das Lehramt an Haupt- und Realschulen oder ggf. Gymnasium auszurichten. Dadurch halten die Studierenden sich die Option offen, in einem anderen Bundesland als Niedersachsen in den Vorbereitungsdienst zu gehen. Dabei sind sowohl die jeweils geltenden Vorgaben der Fächerkombinationen zur Erreichung des Studienziels an den Universitäten als auch die fächerspezifischen Vorgaben der Bundesländer für den Eintritt in den Vorbereitungsdienst zu berücksichtigen.

Bei der Wahl dieser Möglichkeit wird empfohlen, ein Beratungsgespräch in der Zentralen Studien- und Karriereberatung im StudierendenServiceCenter in Anspruch zu nehmen.

3. Fachwechsel

Mit einem Fachwechsel zum Studienfach Germanistik bzw. Elementarmathematik im Zwei-Fächer-Bachelor können Studierende mit Lehramtsziel Grundschule die geforderte Fächerkombination erhalten.

Bitte beachten Sie die Bewerbungsfrist bis zum 15.07.2018 (Ausschlussfrist)! 

Außerdem ist die beschränkte Studienplatzkapazität (Zulassungsbeschränkung) in Germanistik und Elementarmathematik zu berücksichtigen. Daher kann keine Garantie gegeben werden, dass die Bewerbung zum Fachwechsel erfolgreich sein wird.

Bei der Wahl dieser Möglichkeit wird empfohlen, ein Beratungsgespräch zur Bewerbung im Immatrikulationsamt im StudierendenServiceCenter in Anspruch zu nehmen.

 

Kontakt