Semester: Sommersemester 2015

4.02.056 Kolonialismus im 19. Jahrhundert – überseeisch und binneneuropäisch


Veranstaltungstermin

  • Dienstag: 12:00 - 14:00, wöchentlich

Beschreibung

Bitte kombinieren Sie diese Veranstaltung mit dem Masterseminar von Herrn Hahn (VA Nr. 4.02.054).
Koloniale Herrschaft von Europäern über ‚nicht-westliche‘ Gesellschaften prägte die Geschichte vom 16. bis ins 20. Jahrhundert. Die Spuren kolonialer Herrschaft finden sich in den aktuellen politischen und gesellschaftlichen Debatten wie Konflikten wieder. Der Zusammenbruch des Osmanischen Reiches und die Erfahrungen des Kolonialismus in der arabischen Welt, hatten beispielsweise Einfluss auf die Entwicklung des radikalen Islamismus. Auch kleine Kolonialreiche wirkten unweigerlich auf die Gesellschaft in der Heimat zurück. Die deutschen Schutzgebiete etwa, mögen nur kurz bestanden haben, aber waren sie deshalb auch unbedeutend? Welchen Einfluss hatten die Denkfiguren des Kolonialismus auf gesellschaftliche Diskurse in Deutschland und blieb der koloniale Blick des Deutschen Reiches nur auf Übersee beschränkt? Anhand ausgewählter Literatur und Quellen, soll ein Überblick über die Merkmale kolonialer Herrschaft und ihrer verschiedenen Ausprägungen gegeben werden. Dazu sollen Erscheinungsformen des Kolonialismus von Afrika, über die amerikanischen Frontier bis nach Europa untersucht werden und die Spezifika des Phänomens 'Kolonialismus' erarbeitet werden.

DozentIn

Studienmodule

  • AM 5 Osteuropäische Geschichte nach 1500
  • ges153 Osteuropäische Geschichte der Neuzeit
  • ges154 Osteuropäische Geschichte der Neuzeit
  • MM 17 Kulturgeschichte, Gedächtnis und Stereotypen
  • sla872 Kulturgeschichte, Gedächtnis und Stereotypen
  • the811 Identitätsfragen in Kirche und Religion
  • VM 4 Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts: Europäische Vergleichs-, Verflechtungs- und Wahrnehmungsgeschichte

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--