Semester: Wintersemester 2014/2015

4.03.148 Was ist Wahrheit? Einführung in die Diskussion des Wahrheitsbegriffs (von Sokrates bis Hannah Arendt)


Veranstaltungstermine

  • Di., 10.03.2015, 11:00 - 17:00
  • Do., 12.03.2015, 11:00 - 17:00
  • Mi., 11.03.2015, 11:00 - 17:00

Beschreibung

„wahrheit geht also auf die übereinstimmung der wirklichkeit, des thatsächlichen sachverhalts, mit der menschlichen rede und dem menschlichen denken.“ So beschreibt das Grimmsche Wörterbuch den Begriff der Wahrheit im Sinne der klassischen Korrespondenztheorie (adaequatio), neben der sich heute eine Vielzahl anderer Wahrheitstheorien finden. Das Seminar gibt einen Überblick über die verschiedenen Wahrheitstheorien und geht grundlegenden Fragen nach, etwa klassisch: ‚was ist Wahrheit?‘, oder mit Akzent auf Zweckbestimmtheit (Peter Janich): ‚wozu Wahrheit?‘ Handelt es sich bei der Wahrheit um ein Ding, einen Zustand, oder um Blickpunkte bzw. Perspektiven (Nietzsche, Ortega y Gasset)? Ist Wissenschaft im Kern Wahrheitssuche (Karl Popper) oder geht es ihr vielmehr um die Frage der Geltung (Neukantianismus, Hugo Dingler)? Beschränkt sich Wahrheit, verstanden als theoretisch-ontologischer Gegenstand, auf Erkenntnistheorie und Metaphysik (Nicolai Hartmann: Wahrheit und sittliche Wahrhaftigkeit sind nicht dasselbe), oder wird sie nicht doch in Form ‚existentieller Erkenntnis‘ auf ‚existentielle Wahrheit‘ bezogen (Heinrich Barth) und damit im Bereich der Ethik relevant? Diese und weitere Fragen geben Gelegenheit zur ausführlichen Diskussion.
Der philosophiegeschichtliche Rahmen, in dem unterschiedliche Denker zu Wort kommen sollen, reicht dabei von Sokrates, bei dem die Wahrheit eine grundlegende Voraussetzung für den Dialog bildet (nicht ‚wer‘ etwas sagt, sondern ‚was‘ er sagt, darauf kommt es an!), bis hin zu Hannah Arendt, die als politische Theoretikerin erneut in sokratischer Tradition einen Sinn und Fortbestand der Wahrheit vor allem im Dialog bzw. im Kommunizieren (so auch Karl Jaspers) gewährleistet sieht.

Literaturempfehlung: Wahrheitstheorien. Hg. Gunnar Skirbekk. Frankfurt a. M. 1977; Peter Janich: Was ist Wahrheit? München 1996.

DozentIn

Studienmodule

  • phi110 Grundlagen der Theoretischen Philosophie und ihre Vermittlung

Studienbereiche

  • Semesterbegleitendes Kursprogramm des C3L
  • Studium generale / Gasthörstudium

Für Gasthörende / Studium generale geöffnet:
Ja

Hinweise zum Inhalt der Veranstaltung für Gasthörende
„wahrheit geht also auf die übereinstimmung der wirklichkeit, des thatsächlichen sachverhalts, mit der menschlichen rede und dem menschlichen denken.“ So beschreibt das Grimmsche Wörterbuch den Begriff der Wahrheit im Sinne der klassischen Korrespondenztheorie (adaequatio), neben der sich heute eine Vielzahl anderer Wahrheitstheorien finden. Das Seminar gibt einen Überblick über die verschiedenen Wahrheitstheorien und geht grundlegenden Fragen nach, etwa klassisch: ‚was ist Wahrheit?‘ oder mit Akzent auf Zweckbestimmtheit (Peter Janich): ‚wozu Wahrheit?‘. Handelt es sich bei der Wahrheit um ein Ding, einen Zustand, oder um Blickpunkte bzw. Perspektiven (Nietzsche, Ortega y Gasset)? Ist Wissenschaft im Kern Wahrheitssuche (Karl Popper) oder geht es ihr vielmehr um die Frage der Geltung (Neukantianismus, Hugo Dingler)? Beschränkt sich Wahrheit, verstanden als theoretisch-ontologischer Gegenstand, auf Erkenntnistheorie und Metaphysik (Nicolai Hartmann: Wahrheit und sittliche Wahrhaftigkeit sind nicht dasselbe) oder wird sie nicht doch in Form ‚existentieller Erkenntnis‘ auf ‚existentielle Wahrheit‘ bezogen (Heinrich Barth) und damit im Bereich der Ethik relevant? Diese und weitere Fragen geben Gelegenheit zur ausführlichen Diskussion. Der philosophiegeschichtliche Rahmen, in dem unterschiedliche Denker zu Wort kommen sollen, reicht dabei von Sokrates, bei dem die Wahrheit eine grundlegende Voraussetzung für den Dialog bildet (nicht ‚wer‘ etwas sagt, sondern ‚was‘ er sagt, darauf kommt es an!), bis hin zu Hannah Arendt, die als politische Theoretikerin erneut in sokratischer Tradition einen Sinn und Fortbestand der Wahrheit vor allem im Dialog bzw. im Kommunizieren (so auch Karl Jaspers) gewährleistet sieht.

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--