Semester: Wintersemester 2016/2017

4.03.131 Einführung in die Logik


Veranstaltungstermine

  • Dienstag: 12:00 - 14:00, wöchentlich
  • Mo., 13.03.2017, 14:00 - 16:00
  • Mo., 20.02.2017, 13:30 - 15:30

Beschreibung

Argument 1: Wenn ich denke, dann existiere ich. Ich denke. Also existiere ich. – Argument 2: Wenn die Bibel Gottes Wort offenbart, dann wird sie trotz harter Kritik weiter von vielen gelesen. Die Bibel wird trotz harter Kritik weiter von vielen gelesen. Also offenbart sie Gottes Wort. – Warum ist das erste dieser Argumente in einem sehr starken Sinn schlüssig, nämlich formal und damit deduktiv gültig, während das zweite Argument ein Fehlschluss ist? Diese und verwandte Fragen werden in der Vorlesung beantwortet, indem zuerst in die Grundlagen der Argumentationstheorie eingeführt wird. Anschließend lernen Sie die Grundzüge der traditionellen Syllogistik, die klassische Junktorenlogik mit Wahrheitswerttafeln und Ableitungen, die Grundzüge der Quantorenlogik und der Modallogik kennen. Das Ziel ist es, die Fähigkeit zur klaren und korrekten Argumentation zu schulen und das Gespür für Argumentationsfehler zu entwickeln. Die Vorlesung wird von Tutorien begleitet, in denen u.a. wöchentliche Übungsaufgaben besprochen werden. Zu der Veranstaltung gibt es in Stud.IP Folien, ein Skript und die Übungsaufgaben. – Die Vorlesung richtet sich an Anfänger/innen; es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

DozentIn

TutorInnen

Studienmodule

  • pb036 Logik
  • phi130 Logik

Studienbereiche

  • Philosophie / Werte u. Normen
  • Studium generale / Gasthörstudium

Für Gasthörende / Studium generale geöffnet:
Ja

Anzahl der freigegebenen Plätze für Gasthörende
beliebig

Hinweise zum Inhalt der Veranstaltung für Gasthörende
Argument 1: Wenn ich denke, dann existiere ich. Ich denke. Also existiere ich. - Argument 2: Wenn die Bibel Gottes Wort offenbart, dann wird sie trotz harter Kritik weiter von vielen gelesen. Die Bibel wird trotz harter Kritik weiter von vielen gelesen. Also offenbart sie Gottes Wort. - Warum ist das erste dieser Argumente in einem sehr starken Sinn schlüssig, nämlich formal und damit deduktiv gültig, während das zweite Argument ein Fehlschluss ist? Diese und verwandte Fragen werden in der Vorlesung beantwortet, indem zuerst in die Grundlagen der Argumentationstheorie und dann in die klassische Junktorenlogik mit Wahrheitswerttafeln und Ableitungen eingeführt wird. Anschließend werden in weniger formaler Weise Grundzüge der Quantorenlogik, der traditionellen Syllogistik und der Modallogik vorgestellt. Das Ziel ist es, die Fähigkeit zur klaren und korrekten Argumentation zu schulen und das Gespür für Argumentationsfehler zu entwickeln.

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--