Semester: Wintersemester 2014/2015

4.03.245 Erich Auerbach: Werke und Briefe


Veranstaltungstermine

  • Di., 24.02.2015, 10:00 - 13:00
  • Di., 24.02.2015, 14:30 - 17:30
  • Do., 26.02.2015, 10:00 - 13:00
  • Do., 26.02.2015, 14:30 - 17:30
  • Fr., 17.10.2014, 11:00 - 13:00
  • Fr., 27.02.2015, 10:00 - 13:00
  • Fr., 27.02.2015, 14:30 - 17:30
  • Mi., 25.02.2015, 10:00 - 13:00
  • Mi., 25.02.2015, 14:30 - 17:30
  • Mo., 23.02.2015, 10:00 - 13:00
  • Mo., 23.02.2015, 14:30 - 17:30

Beschreibung

Erich Auerbach (1892-1957) gehört zu den wichtigen Kulturphilosophen des 20. Jahrhunderts. Er war zwar im Hauptfach ausgebildeter Romanist, aber sein im türkischen Exil in Istanbul verfasstes Meisterwerk „Mimesis. Dargestellte Wirklichkeit in der abendländischen Literatur“, 1946 veröffentlicht, behandelt neben stilistisch-philologischen auch philosophisch-ästhetische Aspekte. Sie beziehen sich in systematischer Hinsicht auf den griechischen Begriff der Nachahmung, wodurch antik-christliche und mittelalterlich-moderne Formen erzählter Wirklichkeitsdarstellung im Bereich der Literatur und deren Epochenwandel untersucht werden.

Zu lesen sind ausgewählte Kapitel des Buches zur Interpretation des Alten Testaments und Homers Dichtung, zu Augustins Bibelhermeneutik, Dantes irdischem Verständnis der „Göttlichen Komödie“, Montaignes Skeptizismus, Voltaires philosophischer Scheinwerfertechnik und Auerbachs Krisenanalyse der Moderne. Zur Kennzeichnung von Auerbachs auch soziologisch-geschichtsphilosophisch fundiertem Ansatz sollen außerdem einige Aufsätze über Vergil, Pascal, Rousseau, Vico und Herder diskutiert werden, die seine spezifische Wirklichkeitsauffassung als Beziehung des Individuums zur Gesellschaft, Moral, Religion, Bildung und zu ästhetischen Regeln ausdrücken. Ferner sind einige Exilbriefe zu lesen, die ihn in der Konstellation mit Walter Benjamin zeigen und das kulturelle Problem der türkischen Gesellschaftsmodernisierung thematisieren. Geplant ist auch die Einführung in die Grundlagen der Editionstechnik ausgewählter Auerbach-Briefe, die als praktische Übung in lesbaren und kommentierten Fassungen herzustellen sind, für die ein Leistungsnachweis ausgestellt wird.

Das Seminar richtet sich an Fortgeschrittene, die ihr Interesse an kulturphilosophischen und praktischen sowie editionstechnischen Fragestellungen ausbauen möchten.

Primärtexte:
Erich Auerbach: Mimesis. Dargestellte Wirklichkeit in der abendländischen Literatur [1946]. Bern, Stuttgart: Francke Verlag (Sammlung Dalp, Bd. 90), S. 5-27, 53-77, 167-194, 371-403, 488-518.
– Ders.: Gesammelte Aufsätze zur romanischen Philologie. Bern, München: Francke Verlag 1967, S. 115-122, 184-195, 204-250, 291-295.
Karlheinz Barck (Ed.): 5 Briefe Erich Auerbachs an Walter Benjamin in Paris. In: Zeitschrift für Germanistik, Heft 6, 1988, S. 688-694.

Sekundärliteratur:
Karlheinz Barck, Martin Treml (Hg.): Erich Auerbach. Geschichte und Aktualität eines europäischen Philologen. Berlin: Kadmos Verlag 2007.

DozentIn

Studienmodule

  • pb002 Ästhetische Bildung
  • phi240 Ästhetik / Kulturphilosophie

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--