Semester: Wintersemester 2014/2015

4.03.998 Ringvorlesung


Veranstaltungstermin

  • Montag: 10:00 - 12:00, wöchentlich

Beschreibung

„Vom Meinen, Wissen und Glauben“ handelt der dritte Abschnitt des „Kanons der reinen Vernunft“ am Ende von Kants Kritik der reinen Vernunft, die zu einer Bestimmung des „subjektiven Fürwahrhaltens“ führen soll. Heute, wo es zu den weit verbreiteten Gepflogenheiten gehört, von einer „Wissensgesellschaft“ zu sprechen, stellt sich die Frage nach dem Zusammenspiel von Meinen, Wissen und Glauben noch einmal neu. Dabei soll in dieser interdisziplinären Ringvorlesung das Verständnis dessen, was unter Glaube zu verstehen sei, keineswegs auf den religiösen Glauben beschränkt bleiben, sondern es sollen auch philosophische Begriffe, wie etwa der „Vernunftglaube“ Kants oder der „philosophische Glaube“ bei Jaspers ebenso zum Thema gemacht werden, wie auch allgemeine Fragen, die etwa die Abgrenzung von Glaube, Liebe und Hoffnung in unserer Alltagskommunikation betreffen können.

DozentIn

Studienmodule

  • pb002 Ästhetische Bildung
  • phi510 Geschichte der Philosophie
  • phi520 Philosophie der Gesellschaft
  • phi530 Theoretische Philosophie und Grundlagen der Wissenschaften
  • phi540 Akzentuierung

Studienbereiche

  • Ringvorlesung
  • Ringvorlesung/Kolloquien
  • Studium generale / Gasthörstudium

Für Gasthörende / Studium generale geöffnet:
Ja

Hinweise zum Inhalt der Veranstaltung für Gasthörende
„Vom Meinen, Wissen und Glauben“ handelt der dritte Abschnitt des „Kanons der reinen Vernunft“ am Ende von Kants Kritik der reinen Vernunft, die zu einer Bestimmung des „subjektiven Fürwahrhaltens“ führen soll. Heute, wo es zu den weit verbreiteten Gepflogenheiten gehört, von einer „Wissensgesellschaft“ zu sprechen, stellt sich die Frage nach dem Zusammenspiel von Meinen, Wissen und Glauben noch einmal neu. Dabei soll in dieser interdisziplinären Ringvorlesung das Verständnis dessen, was unter Glaube zu verstehen sei, keineswegs auf den religiösen Glauben beschränkt bleiben, sondern es sollen auch philosophische Begriffe, wie etwa der „Vernunftglaube“ Kants oder der „philosophische Glaube“ bei Jaspers ebenso zum Thema gemacht werden, wie auch allgemeine Fragen, die etwa die Abgrenzung von Glaube, Liebe und Hoffnung in unserer Alltagskommunikation betreffen können.

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--